Samstag, 29. Dezember 2012

[Rezension] Ruht das Licht-Maggie Stiefvater




 
 
Inhalt:
Das Unglaubliche ist geschehen:Sam hat seine Wolfsgestalt überwunden und kann zu Grace zurückkehren,doch plötzlich ist alles falsch.Grace ist krank und ist sich ihrer menschlichen Haut nicht mehr sicher.Dann gibt es da auch noch den jungen Wolf Cole,der nichts lieber hätte als ewige Wolfsgestalt in der er seine Vergangenheit endgültig vergessen könnte.Als Grace sich immer mehr von ihrem menschlichen Leben entfernt muss Sam miterlebn wie ihm alles entgleitet.Seine Liebe,sein Leben.
 
Meine Meinung:
Ging es im ersten Band nur um Sam und Grace,so wird in diesem Band auch noch aus der Sicht  von Isabel,Grace' neuer Freundin und Cole,dem neuen Wolf in Sams Rudel erzählt.Einerseits finde ich es gut,dass noch zwei Personen und somit wieder zwei nebenherlaufende Geschichten die Haupthandlung ergänzen,sodass es nicht langweilig wird,andererseits hat der zweite Band für mich ein wenig an Zauber verloren.Er ist mehr vorhersehbar geworden und dem Leser werden die Zusammenhänge viel früher klar als Sam ,der erst am Ende alles verstehen zu scheint.Die Emotionen des ersten Teils waren hier nicht mehr so stark.Aber trotzdem habe ich mit den Protagonisten für die Liebe der beiden mitgefiebert und habe mich auch mit der kalten Isabel angefreundet,die ich vorher nicht sonderlich leiden konnte.Grace' Eltern sind mir mittlerweile so unsympathisch und ihre Handlungen so unerklärlich,dass ich gar nicht nachvollziehen kann,wie Grace so lange stillschweigend unter diesen Umständen bei ihnen gelebt hat ohne reinen Tisch zu machen.Ich hätte es in so einem gefühlsleeren Haushalt nicht ausgehalten.
Die Verbindung und Liebe zwischen Sam und Grace scheint mir in diesem Band ein wenig zu bröckeln,die beiden schienen sich voneinander entfernt zu haben und das fand ich schade.Vielleicht ist das aber auch beabsichtigt und sie werden im letzten Band der Trilogie wieder näher zusammengeführt,das hoffe ich jedenfalls ;)
 
 
 
Fazit:
Nicht so gut wie der erste,aber trotzdem lesenswert.
 
 

Mittwoch, 26. Dezember 2012

[Rezension] Nach dem Sommer-Maggie Stiefvater



Inhalt:

Grace lebt in wie ein ganz normales Mädchen in ihrem Alter:Sie geht zur Schule,hat Freundinnen,liest gerne und ist zudem sehr gewissenhaft und verantwortungsbewusst.Doch da ist ihre Liebe zu den Wölfen,die im Wald hinter ihrem Haus leben.Besonders nach IHREM Wolf hält sie immer wieder Ausschau-ihr Wolf mit den gelben Augen.Sam beobachtet Grace von Weitem und ist sich ihrer-in der kurzen menschlichen Zeit,die ihm noch verbleibt-bewusst.Als sich die beiden schließlích verlieben,bleibt ihnen keine Zukunft.

Meine Meinung:

Ich habe ja ein totales Faible für Wölfe und finde es sind an sich schon tolle Tiere.Paart man das aber noch mit ein paar romantischen Gedanken und einem gutaussehenden Typen,wird es noch besser ;)
Ich konnte mich nicht davon abhalten dieses Buch endlich zu lesen und wurde auch nicht enttäuscht.
Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven erzählt,abwechselnd erlebt der Leser die Geschichte aus Grace trocken-realistischer Sicht und aus Sams romantisch-emotionaler Sicht.Es war sehr interessant mitzuerleben,wie sich die beiden Charaktere weiterentwickeln und zueinanderfinden und obwohl sie so verschieden sind passen sie perfekt zueinander.Sams Songtexte,die er sich im Kopf zusammenlegt fand ich wunderschön und auch die kleinen Geschichten der Nebencharaktere waren stimmig,auch wenn ich Grace Eltern nicht leiden kann.Sie vernachlässigen ihr Kind und scheinen nur an sie zu denken,wenn sie etwas brauchen.Ich als Tochter wäre da schon längst ausgerastet.
Ein weiterer Punkt auf meiner Pro-Liste ist,dass nicht immer etwas sehr Spannendes oder Neues in der Handlung passiert,das Buch aber trotzdem keine langweiligen Durststrecken hat.Selbst wenn mal der Gedankengang eines Protagonisten wiederholt wird,ist es doch so,dass man erfahren möchte wie es weitergeht



Fazit:
Für mich ein sehr inspirierendes Buch,dessen Geschichte gut abgerundet ist.



Habt ihr die Reihe schon gelesen und wie findet ihr sie? :)

Freitag, 30. November 2012

[Rezension] Wenn ich bleibe-Gayle Forman




Hallo ihr Bücherwürmer!Wie ich an meiner leider schwindenden Leserzahl feststelle sinkt wohl das Interesse an meinem Blog :) Es tut mir leid,dass ich in letzter Zeit so wenig gepostet habe,aber heir kommen nun wieder einige Rezensionen :)

Inhalt:

Die siebzehnjährige Mia is Cellistin und liebt die klassische Musik.Ihr Freund Adam spielt in seiner eigenen Rockband und ist somit das genaue Gegenteil von Mia.Doch trotzdem lieben sich die beiden und möchten sich nicht trennen.Als Mia eines morgens mit der gesamten Familie bei einem Autounfall beteiligt ist,ist nichts mehr wie es war.Nun muss sich Mia entscheiden,ob sie gehen will um bei ihrer Familie zu sein-oder bleiben um Adam lieben zu können.

Cover:

Ein sehr schön ausgedachtes Cover,das auf den ersten Blick gut aussieht.Nimmt man es aber genau fällt dann doch schon an der Frau im Vordergrund auf,dass es relativ schlecht umgesetzt wurde,weil man klar sieht dass hier ein Bearbeitungsprogramm eine große Rolle gespielt hat.Man sieht einfach,dass sie in den Hintergrund eingesetzt wurde und dass ihre Hände nicht zum Rest des Körpers passen.

Meine Meinung:

Ich habe es endlich geschafft mir das Buch anzuschaffen und hatte sehr hohe Erwartungen,die leider nicht ganz erfüllt wurden.
Das Buch wird komplett aus Mias Sicht erzählt und durch Rückblenden an bestimmte wichtige Stellen aus Mias Leben abwechslungsreich vervollständigt.Man erlebt die aktuelle Handlung gemeinsam mit ihr mit,erlebt ihr Leben und wird zwischendurch immer mal wieder an Orte und Zeiten der Vergangenheit transportiert,die die im Moment ablaufende Handlung spannend machen.Gäbe es diese Rückblenden nicht,wäre das Buch wohl ein gutes Stück langweiliger.
Einerseits versteht man Mias Gefühle,erlebt das Ausmaß des Unfalls genauso seltsam gedämpft wie sie selbst und andererseits ist man ergriffen von den emotionalen Besuchen von Familie und Freunde,die im Krankenhaus warten.Ich habe mehr als einmal ein paar Tränchen verdrückt,weil manche Stellen so rührend waren,dass ich einfach nicht anders konnte.Die Musik,die ja eindeutig ein großes Thema in dem Buch sein sollte,ist mir doch ein klein wenig zu kurz gekommen.Man erfährt zwar,wie die einzelnen Protagonisten zur Musik kamen,warum und wie sie spielen und bekommt vor allem mit,wie oft Mia Stücke mit ihrem Cello übt,doch die Autorin hätte die Emotionen und Gefühle mit und gegenüber der Musik mehr konkretisieren,mehr erwähnen müssen.
Trotzdem tut dieser kleine Kritikpunkt dem Buch nicht den Todesstoß versetzen-überhaupt nicht.Ich kann voll und ganze nachvollziehen,dass Viele sehr begeistert davon sind und denke einfach,ich hatte viel zu hohe Erwartungen,als dass ich jetzt vollkommen zufrieden sein könnte.

Fazit:

Ein wunderbares Buch über Freundschaft,Familie und die Liebe,icht nur zu einem anderen Menschen,sondern auch zur Musik.




Samstag, 17. November 2012

[Rezension]Du oder der Rest der Welt-Simone Elkeles

Ich weiß auch nicht,aber irgendwie hat mich in letzter Zeit die Motivation verlassen,Rezensionen zu schreiben.Trotzdem kommt hier nun endlich eine überfällige:

Klappentext:

Das Letzte, was Carlos Fuentes will, als er zu seinem Bruder Alex zieht, ist, es diesem gleichzutun. Denn weder ist Carlos bereit, auf sein Image als »Bad Guy« zu verzichten, noch mag er sich wie Alex und dessen Freundin Brittany in eine feste Beziehung begeben. Und schon gar nicht will Carlos sich auf seine Mitschülerin Kiara einlassen, denn sie ist das exakte Gegenteil der Mädchen, auf die er bislang abfuhr. Auch Kiara hat alles andere im Sinn, als mit einem arroganten Latino-Macho wie Carlos anzubandeln. Und doch ziehen sich Kiara und Carlos magisch an – und riskieren damit mehr, als sie je geglaubt hätten. Denn selbst wenn Carlos Kiara zuliebe sein ganzes bisheriges Leben über den Haufen wirft – in seiner ehemaligen Gang gibt es Leute, die das unter keinen Umständen zulassen wollen.

Inhalt:
Carlos wird praktisch dazu gezwungen,zu seinem Bruder Alex zu ziehen.Die beiden verstehen sich nicht mehr so gut wie früher und Carlos ist sowieso nur auf Krawall gebürstet.Sein erster Tag in der Schule verläuft nicht so,wie er es sich vorgestellt hat,denn er bekommt Kiara zugewiesen,die ihn mit der Schule vertraut machen soll.Kiara ist das totale Gegenteil von einem Mädchen,dass Carlos anmachen würde:Sie trägt legere Kleidung,ist gut in der Schule und passt so gar nicht in die Welt aus gefährlichen Geschäften und Gangs die Carlos gewöhnt ist.Und trotzdem verlieben sich die beiden...

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut,weil ich den ersten Band gut fand.Leider wurde ich ein wenig enttäuscht,da der zweite Band nicht so gut war,wie der erste.Es fehlte ein wenig Pepp und Feuer,das im vorherigen Teil von Alex verprüht wurde.Carlos ist auf den ersten Blick ein typischer südländischer Macho und verprüht trotzdem Charme.Kiara ist da eher das einfach gestrickte,aber doch interessante Mädchen.Das Schema,das daraus folgt ist uns nur zu gut bekannt,und doch mag ich diese Geschichte,so einfach wie das Prinzip der Handlung darin auch gehalten ist.Frau Elkeles hat es geschafft am ersten Teil anzuknüpfen,aber eine eigene unahängige Geschichte daraus zu machen.Es ist keineswegs das selbe wie im ersten Teil und doch sind sich Carlos und Alex,die beiden Protagonisten sehr ähnlich in ihren Taten und Gedanken.Das ist realistisch,immerhin sind sie Brüder,die in denselben Verhältnissen aufgewachsen sind.Es ist sehr interessant mitzuerleben,wie die Brüder erwachsen werden und ihre eigene Geschichte erleben und ich mag auch die Tatsache,dass in 'Du oder der Rest der Welt' ein wenig von Alex Geschichte aufgegriffen wurde und man weiterhin ein bisschen über sein weiteres Leben nach dem Ende des ersten Buches erfährt.So wird die Geschichte von Carlos abgerundet

Ich bin sehr gespannt auf den letzten Band,den ich hoffentlich auch bald lesen kann.

Fazit:
Die Autorin hat gut an den ersten Band ihrer Reihe angeknüpft,mir fehlte jedoch ein bisschen südländisches Feuer ;)

Donnerstag, 8. November 2012

[Kurzrezension]Suche impotenten Mann fürs Leben-Gaby Hauptmann

Hallo ihr Lieben,nach meinem letzten Urlaubsausflug für dieses Jahr kommen jetzt mehrere Rezensionen :)

Klappentext:
Per Annonce sucht Carmen einen »impotenten Mann fürs Leben« - und landet damit einen Knüller. Doch keiner der Bewerber, mit denen sie sich trifft, erfüllt ihre Erwartungen. Bis sie David kennenlernt. Und bei ihm wünscht sie sich, dass das mit der Impotenz wie ein Schnupfen wäre, der von allein vergeht. Die zahlreichen Versuche, ihn von seinem Leiden zu heilen, führen zu den komischsten Verwicklungen ...
 
Meine Meinung:
Da sich der Klappentext doch recht skurril anhört und somit mein Interesse geweckt hat,habe ich mir das Buch ertauscht.Ich dachte,es hebt sich vielleicht von üblichen Romanen solcher Art ab.
In die Handlung bin ich gut hineingekommen,und je weiter ich gelesen habe,desto mehr habe ich mich auch an den etwas eigenartigen Schreibstil gewöhnt,der vielleicht damit zusammenhängt,dass das Buch ja schon etwas älter ist.Es dauerte leider relativ lange,bis die eigentliche Handlung,nämlich die Versuche,ihren Traummann David wieder potent zu machen,angesprochen wurden.Um es genau zu nehmen,war es auch nur ein Versuch.Aber fangen wir von vorne an,denn vorher geht es ja noch um die Anzeige von Carmen.Hierbei gelangt sie an mehrere potentielle und auch manche recht schräge Kandidaten.Die Kennenlern-Treffen und Telefongespräche waren doch recht interessant zu lesen,doch als sie dann ihren Traummann findet,bei dem alles passt,geht mir alles zu schnell.Die Handlung wirkt so ruckartig,zuerst schreiben sie sich noch,dann treffen sie sich schon und Carmen weiß von Anfang an:Das ist der eine!Mag vielleicht auch im echten Leben so sein,aber sie plant schon eine Zukunft mit ihm,da hat sie noch kein Wort mit ihm gesprochen.Wie gesagt,geht es mir etwas zu schnell,dass sie direkt weiß,dass sie zusammenpassen und so verlaufen auch die Treffen:Es wird nicht so richtig klar,ob sie nun zusammensind oder sich einfach nur treffen um sich kennenzulernen.Auf der anderen Seite ist der Autprin jedoch gelungen,mich ab und zu zum lächeln oder Lachen zu bringen und ich fand die thematisierte Impotenz,die im physischen,so wie im psychologischen Sinne angesprochen wurde sehr interessant.
 
Fazit:
Ein etwas anderes Buch,wenn man gerne Frauenromane liest und Abwechslung zum Üblichen braucht.Eher etwas für zwischendurch,jedoch mit einigen Schwachstellen für mich.
 
 

Montag, 15. Oktober 2012

[Kurzrezension]E.L.James-Shades of Grey:Geheimes Verlangen

Ich glaube,ihr könnt es wahrscheinlich nicht mehr hören und da so viele Blogs ausführlich über das Buch berichtet haben will ich einfach nur kurz meine Meinung kundgeben.

Anfangs musste ich mich doch sehr beherrschen an dem Buch dran zu bleiben.Zuerst einmal hat mich der Schreibstil etwas abgeschreckt,da er doch sehr einfach gestaltet ist und man wirklich nachvollziehen kann,dass die Autorin anfangs Fanfictions geschrieben hat,tut mir leid dies sagen zu müssen,aber es hat mich doch sehr daran erinnert.Schon bald wurde mir klar,dass wir hier das übliche Schema vorliegen haben:Unschuldiges,tollpatschiges Mädchen trifft auf supertollen,attraktiven Millionär und kann es gar nicht fassen,dass er sie begehrt,denn sie findet sich ja nicht hübsch und vor allem viel zu unbedeutend für ihn-kenn wir das irgendwoher?Die Antwort ist ermüdend,denn natürlich gibt es viele Bücher mit dieser groben Storyline und wem würde da nicht sofort eine bekannte Reihe einfallen,die so übermäßig gehypt wurde...
Nunja,irgendwann habe ich mich dann an den Schreibstil gewöhnt und fand ihn nicht weiter schlimm.Ich konnte mich ganz gut in Anas Dilemma mit Christian einfühlen und wurde soweit in die Geschichte hereinezogen,dass ich das Buch doch nicht entnervt in die Ecke gepfeffert habe und fand es sogar spannend,wie die Charaktere sich arrangieren,doch da kam schon das nächste Problem.Ich weiß ja,dass dies ein Erotikroman ist und ich habe auch mit Sexszenen gerechnet,die mir eventuell nicht gefallen könnten,das war es jedoch nicht,was mich gestört hat.Dass es um BDSM an sich ging,hat mich null gestört,es war eher die Fülle an Sexszenen.Hierbei kam es mir so vor,als wären sie nur dazu da die Seiten zu füllen,da sie oft-meiner Meinung nach- etwas aus dem Zusammenhang gerissen waren.Ich hätte doch sehr gerne viel mehr Handlung gehabt,denn die Probleme und das Privatleben der beiden Protagonisten,also alles,was in der Geschichte um den Sex herumgebaut war,fand ich gar nicht mal so schlecht,manchmal sogar richtig gut!Mich interessiert wie es mit den beiden weitergeht und ich werde mir auch die anderen Teile bei Freunden ausleihen und lesen,aber ob ich mir sie selbst kaufe bleibt fraglich.



Fazit:
Ich hoffe,dass in den Folgebänden mehr Handlung (nein,nicht sexuelle Handlung :D ) vorkommt,da die Geschichte an sich nicht schlecht ist :)




P.S:Achja,hätte ich fast vergessen:Die Ausrücke 'innere Göttin','Unterbewusstsein' und der Satz:'Schon wieder eine Premiere,Miss Steele' treiben mich in den Wahnsinn!




Samstag, 6. Oktober 2012

[Rezension] Der Nachtzirkus-Erin Morgenstern

 
Klappentext:
Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.
 
Cover:
Das Cover ist sehr schön.Es fluoresziert in Regenbogenfarben,je nachdem wie man es ins Licht hellt.Die Farben schwarz,weiß und silber die der Zirkus auch in der Geschichte hat wurden aufgegriffen und so erhält das Cover etwas magisches.
 
Inhalt:
Da möchte ich jetzt nichts weiter sagen,da ich finde,dass der Klappentext es gut genug beschreibt.Jedes Wort mehr wäre wohl zu viel gesagt :)
 
Meine Meinung:
Ich habe sowohl sehr gute als auch sehr schlechte Rezensionen über das Buch gelesen,bin aber mal unvoreingenommen daran herangegangen.Ich wollte mich einfach mal überraschen lassen und das ist der Autorin wohl ganz gut gelungen,teilweise im positiven und teilweise auch im negativen Sinne.Ich hätte aufgrund des Klappentextes einfach viel mehr eine Liebesgeschichte erwartet.Das Buch wird von Anfang an auf dem Wettstreit zwischen den zwei Zauberern Prospero und Alexander und ihren Lehrlingen Celia und  Marco aufgebaut.Hierbei geht es viel mehr um den Austragungsort,nämlich den Zirkus,als um die Liebesgeschichte an sich.Das ist auch das,was ich zu bemängeln habe,denn ich dachte dass die verbotene Liebe zwischen den beiden Kontrahenten mehr herausgearbeitet wird.Doch erst gegen Mitte und Ende der Handlung kommt überhaupt zu Sprache,dass sich die beiden lieben und das fand ich dann doch etwas schade,da diese Liebesgeschichte so schön ist,dass ich als Romantikerin nur lächeln kann.Das war der negative Punkt.Kommen wir zu dem positiven Aspekt:
Ich hätte nicht errwartet,dass dieses Buch so lyrisch und teilweise auch poetisch ist.Dadurch,dass der Schreibstil gleichzeitig flüssig,aber auch irgendwie altmodisch ist hat man den Eindruck,man liest wirklich eine alte Geschichte oder ein seit Jahrzehnten überliefertes Märchen.Und das macht den Zauber dieses Buches aus.Die Athmosphäre die daraus beim Lesen entstand fand ich wiederum so schön,dass es den kleinen Mangel der-für mich-zu wenig ausgearbeiteten Liebesgeschichte wieder aufwiegt.
 
Fazit:
Eine sehr schöne Idee und eine gute Umsetzung.Ein für mich bis jetzt einzigartiges Buch was den zauberhaften Flair angeht.
 
 
 
 

Donnerstag, 27. September 2012

Schnatterpost Nr. 4 :) + Danke

Hallooooo ihr Liebsten :)

Es kommt von mir mal wieder ein BlaBla-Post.Ich werde euch jetzt nicht vorjammern,wieso ich gerade durch Schule,Führerschein und Hobbys keine richtige Zeit zum Lesen mehr habe,denn ich denke,das kennt ihr zu genüge selbst.

Totzdem hatte ich mal wieder Lust,ein bisschen zu quatschen und euch ein paar Sachen zu erzählen,die wahrscheinlich sowieso keinen interessieren.
Ich würde mich über Kommentare sehr freuen,mir ist nämlich aufgefallen,dass in letzter Zeit nur wenige einen dalassen und ich möchte wirklich eure Meinung zu Rezensionen,Büchern oder Sonstigem wissen,also scheut euch bitte nicht etwas zu schreiben! :)

Die erste gute Nachricht:
Ich habe die theoretische Prüfung für meinen Führerschein mit 0 Fehlern bestanden *yey*....Jetzt muss ich nur noch die praktische Prüfung überstehen :D

Die zweite gute Nachricht:
Ich war in einem Drogeriemarkt meines Vertrauens und habe sehr lange vor den Lippenstiften gestanden.Letzendlich habe ich mir dann doch einen von Catrice gekauft,was sich als absolut goldrichtig  herausgestellt hat.Ich benutze zwar nicht oft Lippenstift,aber zum Weggehen ist die Farbe wunderschön:

 
Es ist die 160 Tell me a Berry-tale ;)
 
 
 
Die dritte gute Nachricht:
Ich habe nun schon 151 Leser und bedanke mich hiermit erstmal ganz formell bei allen.Ohne euch würde das Bloggen definitiv keinen Spaß machen!
 
Ich wollte auch in nächste Zeit eine Verlosung starten,wobei ich aber nicht sicher bin,ob ich es mit Lose-Sammeln machen soll oder nicht.Ich tendiere ja eher zu ohne Lose,aber ich finde,meine Leser sollten entscheiden.Also,was ist eure Meinung?
 
 
Zu gewinnen wird es natürlich Bücher geben,welche,das seht ihr dann.Ich werde keine Unternehmen oder Verlage anfragen sondern alles selbst bezahlen,bzw. auch Bücher aus meinem Schrank nehmen,die eh nur herumstehen.
 
 
Und zu guter letzt noch eine Frage:
Ich habe ja von Anfang an gesagt,dass mein Blog eigentlich ein gemischter werden soll,das heißt kein reiner Buchblog,sondern auch etwas mit Schminken und dem alltäglichen Leben zu tun haben soll.Soll ich mal wieder etwas anderes,was nichts mit Büchern zu tun hat posten?
 
 
Ich wünsche euch einen schönen Herbsttag,auch wenn meiner sehr verregnet ist :)

 
 
 
 

Montag, 17. September 2012

[Kurzrezension] Ist meine Hose noch bei euch & Du hast mich auf dem Balkon vergessen

Hallo ihr Lieben!
Heute gibt es endlich wieder eine Rezension für euch.Diesmal zu zwei Büchern,die ich gleichzeitig bewerte:


 
 
Inhalt:
Diese zwei Bücher enthalten gesammelte Sms von der Website SMSvonGesternNacht.de
Anna Koch und Axel Lilienblum haben sich die skurriltsten und witzigsten Sms ausgesucht und in diesen zwei Büchern zusammengefasst.
 
Meine Meinung:
Ich habe mir diese Bücher ertauscht,denn ich fand die Idee sehr witzig.Sie waren auch ruckzuck gelesen,denn dadurch,dass es ja nur meist kurze SMS sind und man kaum Nachdenken muss beim Lesen war der Lesefluss natürlich nicht zu bremsen ;) Manchmal musste ich richtig laut auflachen,weil ich mir so richtig gut vorstellen konnte wie manche dieser Kurznachrichten von besoffenen Menschen geschrieben wurden.Manche Dinge kamen mir aber auch aus meinem Umfeld bekannt  vor,was das ganze dann auch wieder authentisch erscheinen lässt.Es müsste eigentlich für jeden Humor etwas dabei sein,da dumme,skurile,humorvolle,verwirrte und sexistische SMS durcheinander abgedruckt wurden,wobei es jedoch meiner Meinung nach nie geschmacklos wird.
Eine schöne Abwechslung zum normalen Lesealltag! 
 
 
Fazit:
Gute Bücher für Zwischendurch,die einem den Tag durch ihre Witzigkeit versüßen,vor allem wenn man einfach keine Lust oder keine Zeit hat,eine richtige Handlung nachzuvollziehen oder ein ganzes Buch zu lesen,denn hier kann man einfach nach einer SMS auch wieder aufhören.Auch als Geschenk für Lesemuffel prima geeignet!
 
 

Mittwoch, 5. September 2012

[Rezension] Unearthly-Cynthia Hand


 
 
 
 
Klappentext:
Die Erde steht still, wenn Engel lieben.
«Am Anfang ist da ein Junge, mitten im Wald. So alt wie ich, um die sechzehn, siebzehn. Dabei sehe ich ihn nur von hinten. Ein orangefarbenes Licht erhellt den Himmel. Die Luft ist voller Rauch. Als ich auf ihn zugehe, knackt ein Ast unter meinen Füßen. Er hört mich, wendet sich langsam um. In einer Sekunde werde ich sein Gesicht sehen. Genau da verschwimmt die Vision. Ich blinzele, und er ist weg.»
Clara ist anders als all die anderen Mädchen auf der Highschool: Ihre Mutter gehört zu den Nephilim. Auch in Claras Venen fließt Engelsblut. Mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, wird sie selbst zu einem Schutzengel werden. Vorausgesetzt, sie besteht ihre Bewährungsprobe. Doch die ist schwieriger als erwartet: Clara muss sich entscheiden – zwischen Himmel und Hölle,zwischen Christian und Tucker ...
 
Cover:
Ein schön gestaltetes Cover,über das ich wegen dem Mädchen etwas länger nachgedacht habe.Das Mädchen schaut ja in eigenartiger Haltung ihr Kleid an.Fühlt sie sich nicht wohl damit?Fragt sie sich wie si in diesen Wald und in dieses Kleid gekommen ist?Oder verbirgt sie hinter dem Rockuipfe,den sie in der Hand hält irgendetwas?
 
Geschichte:
Clara ist ein Viertelengel,denn ihre Mutter ist ein Halbengel und ihr Vater ein Mensch.Also fließt Engelsblut in ihren Adern,sodass sie sich nicht wundert,als sie in ihren Visionen die Aufgabe gestellt bekommt,die sie auf Erden erledigen soll.Doch das ist leichter gesagt als getan,denn diese Visonen sind oft undeutbar und wage.Doch mit Hilfe ihrer Mutter kann sie den Ort des Geschehens herausfinden.Doch als sie nach einem Umzug in eine andere Stadt gelangen,trifft Clara nicht nur auf Christian,den Jungen aus ihrer Vision,sondern auch auf Tucker,einen Cowboy.Sie muss sich für einen von ihnen entscheiden:Wird sie ihr Aufgabe hierbei aus den Augen verlieren?
 
Meine Meinung:
Als allererstes ist mir der Schreibstil aufgefallen.Er ist zwar nichts besonderes,aber doch hat mich etwas daran anfangs auf ihn aufmerksam.Ich weiß nicht genau wie ich es audrücken soll,aber er hat etwas Naives.Das hat mich zwar nicht gestört,aber es passt auch nicht so recht zu Clara,die doch schon ein Teenager ist.
Weiterhin war der Einstieg in das Buch sehr leicht.Es gab keine langen und langweiligen Vorgeschichten,sodass man sofort im Handlungsstrang drin war.Ich konnte das Buch sehr gut in einem druchlesen,mir hat aber ein wenig die Spannung gefehlt.Wenn man die Inhaltsangabe liest denkt man sich:Oh wow,es geht um Engel,da wird ja irgendwann mal etwas übersinnliches geschehen,oder zumindest etwas,das man so nicht erwartet hätte.Die Handlung bleibt aber die ganze Zeit gleich:Die Steigerung bleibt aus und setzt erst im letzten Drittel des Buches ein und die Handlung ist fast schon vorhersehbar.Nichts Neues.Nichts Spannendes und nichts,was ich so gar nicht erwartet hätte.Und trotzdem war dieses Buch nicht langweilig.Ich weiß auch nicht was es ist,aber es hat einfach etwas.Einen kleinen Funken,der mich am Lesen gehalten hat.
Vielleicht war es der Charakter Tuckers:Er ist humorvoll und einfühlsam und scheint ein guter Gesprächspartner zu sein.Im Gegensatz dazu steht einmal Claras Mutter,die ich äußerst unsympathisch fand,da sie Clara nicht über die Geheimnisse und Gefahren der Engelswelt aufklärt,obwohl sie sie eigentlich nur beschützen will.Zweitens gibt es da Christian:Er kommt mir oberflächlich vor,unzwar nicht nur charakterlich,sondern auch von der Beschreibung seines Wesens und seiner Handlungen.Im Buch  an seiner Person wird  immer nur ein wenig an der Oberfläche gekratzt,man erfährt keine richtigen Gedanken,Gefühle oder Charakterzüge.Er ist praktisch nur auf sein Äußeres reduziert,sodass er mir total egal geworden ist,so nach dem Motto:Aus den Augen,aus dem Sinn.
Trotzdem werde ich das Buch behalten und bin schon sehr gespannt auf die Nachfolgebände,die ich auf jeden Fall auch lesen werde ;)
 
Fazit:
Eine schöne Idee und eine gute Geschichte,der absolute Knaller ist es aber leider nicht ;)
 
 
 

Mittwoch, 29. August 2012

[Rezension]Frisch geküsst ist halb gewonnen-Susan Mallery





Klappentext:

Ein klarer Fall von Stockholm-Syndrom! Anders kann Izzy sich nicht erklären, wieso der umwerfende Nick darauf besteht, sie zu lieben. Schließlich hat er sie entführt und ohne ihre Zustimmung auf seine Ranch verschleppt. Hier soll sie sich von der Explosion erholen, bei der sie beinahe komplett erblindet ist - und endlich zustimmen, sich der notwendigen Operation zu unterziehen, die ihr das Augenlicht wiedergeben kann. Doch Izzy hat zum ersten Mal in ihrem Leben Angst. Davor, dass die Operation schief geht und sie nie wieder sehen kann. Und davor, das größte Abenteuer ihres Lebens zu wagen ... einen Mann aus ganzem Herzen zu lieben.

Inhalt:
Izzy ist nach einer Explosion auf der Bohrinsel auf der sie arbeitet fast ganz blind.Dies treibt sie zur Verzweiflung:Sie verliert ihre Lebensfreude,versinkt in Selbstmitleid und versteckt sich in ihrem Zimmer.Um das zu ändern beauftragen ihr Schwestern Nick,der sie zu sich auf die Ranch holt um ihr dort ihren Lebenswillen und den Mut für eine Operation wiederzugeben.Doch daraus scheint mehr zu werden...

Meine Meinung:
Auch dieser Teil der Titan-Reihe von Susan Mallery kann mich überzeugen.Die beiden Protagonisten Izzy und Nick sind trotz ihrer Fehler sympathisch.Man könnte sich glatt selbst in den starken Nick verlieben,denn er ist zäh und unnachgiebig bei der Sache um Izzy zu helfen.Dabei trägt er selbst mentale Narben,die ihn nur noch menschlicher machen,denn sie zweigen,dass auch Männer Liebe brauchen ;),was nicht in allen Frauenromanen klar zu sein scheint.Er kann aber auch ein Riesenarsch sein,wie man es so schön sagt und deswegen leidet man auch mit Izzy mit.Dadurch dass sie so jung und voller Lebensfreude scheint fand ich sie sogar noch sympathischer als ohnehin schon,denn obwohl sie mutig und charakterstark ist,hat sie auch sehr weibliche Eigenschaften.Auch der Schreibstil war hier deutlich besser als in Susan Mallerys 'Kurzgeschichten'.Er war  flüssig und abwechslungsreich,sodass er insgesamt meist stimmig wirkte.Die Idee für die Handlung an sich finde ich zwar etwas skurril aber doch erfrischend interessant:Nick 'entführt' Izzy auf seine Ranch,auf der er auch kranke Kinder betreut um ihnen neuen Lebensmut zu geben und sie fürs Leben zu waffnen.
Außerdem passt dieser Band perfekt in die Reihe,denn es rundet die Geschichten der anderen Schwestern ab und führt auch den Handlungsstrang um Garth Duncan,Halbbruder der Titan-Schwestern,immer mehr dem letzten Buch,in dem es um ihn geht zu.Außerdem hat jede einzelne Titan-Schwester mindestens eine Charaktereigenschaft oder Eigenart,mit der sich die Leserin identifizieren kann.


Fazit:
Ein romantischer Schmöker um sein Herz an verregneten Sommertagen zu erwärmen,vor allem für alle die,die sowieso schon Fan dieser Reihe sind.

 
                                           Danke an Cora für dieses Rezensionsexemplar!

Dienstag, 28. August 2012

[Rezension] P.C. Cast-Ausersehen

 
 
 
Klappentext:
 
Verwunschene Wälder, romantische Sonnenuntergänge, aber keine Waschmaschine! Shannon Parker findet sich plötzlich in einer anderen Welt wieder. Und auch wenn sie zunächst nicht begreift, warum sie in Partholon wie eine Göttin behandelt wird, nimmt sie es mit Humor. Sie ist jedoch entsetzt, als sie erfährt, dass sie heiraten soll! Nicht im Traum, denkt Shannon. Da kann dieser ClanFintan ihr noch so tief in die Augen schauen und sie charmant anlächeln … Noch ahnt sie nicht, dass sie dazu ausersehen ist, Partholon zu retten. Und dafür braucht sie Hilfe – von ClanFintan
 
Cover:
Ich finde das Cover des Cora-Verlages sogar schöner als das Originale in lila.Da ich nun mal die billigere Cora-Version des Romanes habe,trifft sich das auch gerade gut ;)
 
Inhalt:
Die Lehrerin Shannon Parker kauft bei einer Auktion eine Vase,die sie magisch anzuziehen scheint.Das diese das wortwörtlich tut,hätte sie wohl nicht gedacht,aber sie findet sich plötzlich in einer anderen Welt wieder.Hier begegnen ihr mehrere bekannte Personen ihres bisherigen Lebens-die jedoch nicht dieselben sind.Es sind Spiegelungen,denn Shannon ist in die Spiegelwelt Partholons geraten,da sie dazu auserwählt ist diese vor den bösen Kreaturen zu retten,die Partholon bedrohen.Hierbei muss sie jedoch die Hilfe von ClanFintan annehmen-ihrem Ehemann!
 
Meine Meinung:
Es ist ein Wunder,dass ich dieser Autorin überhaupt nochmal eine Chance gegeben habe.Die House of Night Bücher konnten mich nämlich so gar nicht überzeugen-ich fand sie schon nach dem dritten Teil zu langweilig und unrealistisch,und das selbst für einen Fantasyroman!Es hat mir einfach alles gefehlt.Aber wir reden hier ja auch nicht über diese Reihe...Umso erstaunter war ich,als ich diesen Band fertig hatte.Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und begeistert.Die Protagonistin ist zu gleichen Teilen verrückt (im positiven Sinne) und humorvoll.Shannon Parker ist wohl genau das,was man unter einer normalen Frau versteht:Sie ist weder übermäßig hübsch,noch hat sie einen besonderen Job oder je etwas auffallendes getan.Das macht sie für diese Geschichte unheimlich sympathisch,denn ihr trockener Humor ließ mich an manchen Stellen richtig grinsen.Die Liebesgeschichte zwischen ihrem Zwangsehemann und ihr ist romantisch,steht aber nicht allein im Vordergrund der Handlung.Auch die Spannung bleibt nicht verborgen.Es ist wirklich erstaunlich wie viel besser diese Reihe für mich jetzt schon als die bekanntere House of Night-Reihe ist.Ich konnte mich in die Personen hineinfühlen,ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehen und was das wichtigste ist:mit ihnen alld as erleben.Hinzu kommt,dass ich den Schreibstil gut fand:Es ließ sich flüssig und einfach lesen,sodass es kaum möglich war,das Buch aus der Hand zu legen.
 
 
Fazit:
Ein toller Anfang für eine hoffentlich weiterhin gelungene Fantasy-Buchreihe,die ich auf jeden Fall weiterhin verfolgen werde,wenn die Folgebände auch so gut bleiben!
 
 
 
Danke an Cora für dieses Rezensionsexemplar!
                                                                              

Sonntag, 19. August 2012

[Rezension]Männertaxi-Andrea Koßmann






Klappentext:
Warum kann man Männer nicht bestellen wie Pizza: »Einmal die Nummer 12, bitte extrascharf!«? Isa will diese Marktlücke schließen und beginnt mit Vergnügen, die »Speisekarte« zusammenzustellen. Sie ahnt nicht, dass das Männertaxi nicht nur das Liebesleben ihrer Kundinnen beflügeln, sondern auch ihr eigenes kräftig durcheinanderwirbeln wird.
Cover:
Im Gegensatz zu den üblichen Frauenromancovern ist dieses hier eine willkommene Abwechslung.Das knallgelbe Cover macht sich gut im Bücherregal und ist schön anzusehen.Außerdem macht diese strahlende Farbe gute Laune!





Inhalt:
Bei einem leicht alkoholisierten Frauenabend kommt Isa eine verrückte Idee:Warum kann man sich nicht einfach Männer von einer Speisekarte aussuchen und sie für einen Abend oder sogar eine ganze Nacht bestellen?Prompt wird eine Anzeige geschaltet woraufhin sich die verschiedensten Männer melden:Unerfahrene,arrogante,selbstbewusste,gutaussehende und die,die es gerne wären.Schon bald wird Isas Männertaxi zu einem guten Geschäft,doch wird sie dadurch auch endlich einen Mann finden,der zu ihr passt?


Meine Meinung:
Dieses Buch ist ein toller Frauenroman,den ich wirklich gerne gelesen habe.Anfangs war mir die Protagonistin Isa ein wenig fremd,da sie mit so vielen Männern schlafen wollte und mit manchen auch wirklich schlief,die sie gar nicht kannte und die einfach nur gut aussahen.Sie hat sich dabei gar keine Gedanken gemacht und deswegen hatte ich schon meine Zweifel.Das legte sich aber schnell,denn schon bald wurde sie  mir sehr sympathisch mit ihren kleinen Problemen und dem Wunsch nach Zweisamkeit.Manchmal war sie so quirlig,da musste ich sogar laut auflachen und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen,weil die Geschichte so gut für einen witzigen Frauenroman ist,wie ich es nicht erwartet hätte.Ich mag den Schreibstil von Andrea Koßmann,er ist auf keinen Fall kompliziert mit besonders großen lyrischen Worten ausgeschmückt,auf der anderen Seite aber auch nicht zu seicht,sodass man ganz gut in die Handlung abtauchen kann.Eben diese Handlung überzeugt mich auch,denn auch wenn es sich hier vielleicht nicht um einen Welt-Bestseller handelt fand ich sie abwechslungsreich genug um keine Langeweile aufkommen zu lassen.Sie enthält Wendungen und Anekdoten im Leben Isas,die ich nicht vorausgesehen habe.Die Charaktere um die Protagonistin sind mit Liebe gestaltet worden und fügen sich perfekt ein,sodass sich mir beim Lesen schon eine kleine eigene Welt eröffnet hat.Ein ganz besonderer Charakter ist hierbei auch Simon,einer der Männertaxi-Männer.Er ist treudoof,wie man es so schön nennt,denn er hat vielleicht nicht viel IQ,ist aber total putzig und sieht gut aus.Als er von einer Kundin zu hart rangenommen wird,nimmt Isa ihn in Schutz und ich finde diese Stelle so niedlich,dass ich die ganze Zeit grinsen musste.Also insgesamt ein Gute-Laune-Buch.

Fazit:
Ein erfrischend  unterhaltsames Buch,dass ich gerne gelesen habe und bestimmt auch wieder lesen werde.Für alle,die witzige,aber auch verrückte Frauenromane mögen,ist dieses Exemplar genau das richtige! :)




Mittwoch, 15. August 2012

[Rezension]Die Blut-Loge- Carola Kickers





Klappentext:
Gabriel Stark führt nicht nur einen mächtigen internationalen Konzern, er gehört auch einer uralten Vampirloge, der Sangue Ombra, an. Sein persönliches Ziel liegt darin, nicht nur die Herrschaft über die Menschen zu gewinnen sondern auch die Gilde der Vampire unter seine Kontrolle zu bringen. Dabei sind ihm und seinem Sohn Ruben alle Mittel recht. Sie verführen, betrügen und nutzen die modernen Mittel der Wissenschaft, um sich alles und jeden gefügig zu machen. Als ihre Machenschaften in Berlin Leichen hinterlassen, kommt ihnen die Kripo-Beamtin Evi Fischer auf die Spur. Doch selbst sie verfängt sich in den Netzen der Vampire und wird zu ihrem Werkzeug.

Cover:
Seht das Klischee leben :D

Inhalt:
Dieses Buch ist in zwei größere Teile unterteilt die zwei verschiedene aber zusammenhängende Geschichten erzählen:In der ersten Geschichte geht es um Jerome Sommer,einem Vampir,der Jungfrauen verführt um ihr Blut zu trinken,dass er für Verwandlungen in andere berühmte Menschen braucht.Seine Gabe ist selten und keiner beherrscht sie so perfekt wie er,doch deswegen gerät er in das Visier der Vampirloge.Die Mächtigsten wollen seine Gabe zu ihren Zwecken nutzen...
In der zweiten Geschichte geht es um die Kripo-Beamtin Evi Fischer,die einem der mächtigsten Logemitgliedern verfällt:Gabriel Stark.Sie wird seine Geliebe und Gewandelte und kommt dabei seinen schrecklichen Machenschaften auf die Spur,die die gesamte Menschheit in Gefahr bringen.

Meine Meinung:
Das Buch ist eigentlich ganz spannend angelegt und was mir auf jeden Fall gefällt ist,dass dieses Buch nicht aus der romantischen Sicht der Vampire geschrieben wurde,sondern das Vampire als skrupellos und gefährlich beschrieben werden.Trotzdem fand ich den Schreibstil nicht besonders.Es gab viele Rechtschreibfehler,die dann doch irgendwann störten und sehr einfache Formulierungen,mit den man aber halbwegs leben kann.Was mich am meisten störte war die Tatsache,dass es kaum Umgebungsbeschreibungen gab,was die Handlung sehr vorantrieb und an vielen Stellen sehr abgehackt werden ließ.Es war insgesamt alles zu schnell,wenn ihr wisst was ich meine.

Fazit:
Ein mittelgutes Buch,für dass ich aber nicht den vollen Preis von knapp 10€ bezahlt hätte.Kann man lesen,muss man aber nicht ;)




Freitag, 10. August 2012

[Rezension]Gestern Playboy-heute Daddy? - Susan Mallery




Klappentext:
Sein Ruf eilt ihm voraus – Kyle Haynes ist ein Casanova der schlimmsten Sorte! Sandy kann zwar nicht verhindern, dass ihr Herz laut klopft, wenn sie ihrem Nachbarn begegnet, aber sie wird auf gar keinen Fall auf seine Flirtversuche eingehen, so erregend sie auch sind. Nicht noch einmal wird sie ihr Herz an den Falschen verschenken – das ist sie schon ihren drei Kindern schuldig! Da kann Kyle noch so sehr beteuern, dass er sich geändert hat: Einmal Playboy, immer Playboy, davon ist Sandy überzeugt. Auch wenn sie seinem süßen Liebesgeflüster nur zu gerne Glauben schenken würde.

Cover:
Es ist ja ein Heft aus einer der  'Liebe & Familienglück'-Reihen von Cora,also kein weltbewegendes Cover,sondern typisch für solchen Liebesromanhefte.Das Cover ist aber nicht hässlich.

Meine Meinung:
Da das Buch 141 Seiten hat,fällt meine Rezension heute relativ kurz aus,da ich euch ja nicht alles verraten möchte.Was mir gefallen hat war,dass die Handlung sofort anfing,ohne große Vorgeschichten zu erzählen,denn Kyle tritt sofort in das Leben von Sandy,nachdem diese wieder nach Glenwood gezogen ist.Kurz und bündig werden Sandys Gefühle und Gedanken erzählt,was ich nicht mochte war jedoch,das manchmal einfach zu schnell eine Situation abgetan oder geklärt wurde,so wirkte die Geschichte nämlich manchmal viel zu schnelllebig.Kyle ist ein tolle Mann und ich fand ihn sehr nett,denn er hat sich wirklich um Sandy und ihre Kinder bemüht und immer wieder versucht alles richtig zu machen,während Sandy das unerklärlicherweise nicht verstehen und sehen kann oder möchte.Ansonsten hat mich nur noch gestört,dass Sandy manchmal in ihren Gedanken das selbe Muster wiederholt,weil sie einfach nicht glauben kann,dass Kyle sie mag und nicht nachvollziehen kann,dass sie für ihn etwas Besonderes ist.Das nervt zwar nicht,fällt aber auf,da dann einige Sätze fast dem selben Inhalt wiederholt werden wie schonmal zuvor in einem Gedankengang Sandys.


Fazit:
Ein kleines Büchlein das keine große Geschichte enthält,das aber gut geeignet für Stunden nach getaner Arbeit ist,wenn man einfach nur den Alltag aussperren möchte und eine kleine,süße Liebesgeschichte lesen möchte.




Ich danke dem Cora -Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 9. August 2012

[Rezension] Blutbraut-Lynn Raven








Und schon wieder ein Buch von Lynn Raven zu Ende gelesen und ich wurde nicht enttäuscht.
Meine Meinung findet ihr im Folgenden

Klappentext:
Fort.Nur fort von hier!,ist Lucinda Moreiras einziges Bestreben,nachdem sie entführt und auf das Anwesen von Joaquín de Alvaro gebracht wurde-dem mächtigen jungen Magier,dessen Blutbraut sie werden soll und der für sie alles Böse zu verkörpern scheint.Doch je näher sie Joaquín kennenlernt,desto mehr gerät das Bild,das Lucinda von ihm hatte,ins Wanken und stürzt sie in ein Wechselbad der Gefühle.

Cover:
Da hat sich Lynn Raven mal wieder ein gutes Cover einfallen lassen um dem Buch den letzten Schliff zu verpassen.Es erinnert mich direkt an 'Der Kuss des Kjer' obwohl sich die Cover fast nicht gleichen.Es ist einfach typisch Lynn Raven,wenn man das so behaupten darf,die immer starke weibliche Charaktere auf ihrem Cover abzudrucken scheint.

Inhalt:
Seit sie denken kann ist Lucinda auf der Flucht vor Joaquín de Alvaro,denn sie ist eine Blutbraut und die Einzige,die ihn davor bewahren kann,endgültig zum Nosferatu zu werden-was sie unter keinen Umständen zu lassen will.Und gerade,als sie sich in Chris verliebt,wird sie entführt und auf sein Anwesen gebracht,um dort erfahren zu müssen,dass Chris sein Bruder ist,der zufällig auch eine Blutbraut braucht...Enttäuscht wendet sie sich von ihm ab und schmiedet Fluchtversuche,die immer wieder scheitern.Doch je mehr sie Joaquí kennenlernt,desto mehr gerät ihr Bild des Monsters zum Wanken,doch die Angst vor seinem Biss bleibt.Erst,als er ihr die Erinnerungen an ihre Vergangenheit vor dem Leben auf der Flucht zurückgibt und sich bald herausstellt,dass Joaquíns Leben in Gefahr ist,muss sie sich entscheiden-ganz oder gar nicht;für ein Leben mit oder ohne ihn.

Meine Meinung:
Ich habe angefangen das Buch zu lesen und schreckte Stunden später aus dieser Welt heraus,ohne gemerkt zu haben,dass ich die Hälfte von über 700 Seiten schon gelesen habe.Für mich war es ein Leichtes in die Handlung abzutauchen,die für mich nie langatmig war.Meine Freundin warnte mich davor,dass es zwischendurch wohl etwas zäh wäre,jedoch konnte ich das nicht erkennen.Frau Raven hat es mal wieder geschafft,mich zu verzaubern mit ihren charakterstarken Protagonisten:Joaquín,der gutaussehende und starke männliche Hauptcharakter,der gefährlich und doch zum Dahinschmelzen ist und die sanfte,weibliche Lucinda,die trotzdem unheimlich stark und klug ist.Mal wieder hat Lynn Raven eine Protagonistin geschaffen,die ich sehr gern mochte und auch sehr sympathisch finde,weil sie so vieles verkörpert,was ich als 'perfekt' ansehe,ohne,dass sie wirklich perfekt ist.Auch die Handlungsstränge liefen perfekt ineinander über und ich kann nur immer wieder ihre Fantasie bewundern,die die Autorin dazu bringt,so schöne Jugend-Fantasy-Geschichten zu schreiben,die genau zwischen dem schmalen Grad von Romantik und Spannung balancieren,ohne,dass es gestellt wirkt.Das einzige,was mich etwas gestört hat,war der Schreibstil am Anfang.Die Sätze waren kurz und abgehackt und wiederholten sich immer wieder,weil sie Lucindas Gedanken und Ängste wiederspiegelten.Dieser Satzbau änderte sich jedoch bald daraufhin wieder zum Normalen und ich konnte beruhigt weiter aufmerksam der Geschichte folgen.

Fazit:
Ein Buch für Fantasy-und Romantik-Fans.Ein Buch für Lynn Raven-Liebhaber.
Und wieder einmal hat mich ein Buch von meiner Lieblingsautorin überzeugt.Für andere könnte es jedoch vielleicht ein wenig langatmig sein mit seinen 700 Seiten,weswegen ich folgende Sternenzahl vergebe:



Sonntag, 5. August 2012

Gerede und Gewinne

Huhu,ihr da draußen.Ich hoffe ihr habt zur Zeit genauso gute Laune wie ich!
Denn gestern ist ein tolles Päckchen bei mir angekommen.Ich habe nämlich ein Set bei Michas Bücherträume gewonnen,das ich euch im Folgenden zeigen möchte.




Aus dem Paket schaute mich eine Katzenkarte an :)


Diese zwei Päckchen waren drin.


Eines der Päckchen enthielt noch eine wunderschön verpackte Schachtel,die ich irgendwoher kenne *grins*


Und das waren die Gewinne,die darin insgesamt versteckt waren :)



Und auch Book-Challenges hat sich Mühe gegeben,worüber ich mich auch wieder gefreut habe.Bei ihr habe ich folgendes Buch gewonnen:


Das toll verpackte Päckchen mit der lieben Karte


Ein supersüßes Leszeichen mit einem Wackel-Pinguin war auch dabei :D


Und zu guter letzt das Buch :)



Und dann ist mir auch noch aufgefallen,dass ich mittlerweile 145 Leser habe!Danke euch!Ich hätte nie gedacht,dass es einmal so viele werden!Bald ist da mal wieder ein Gewinnspiel fällig :)

Mittwoch, 1. August 2012

Bloggeraktion vom dtv-Verlag

Einen sonnigen Gruß ihr Lieben!
Bei mir hier ist das Wetter wundervoll und es wird heiß,weswegen ich auch gleich an den See fahre.
Aber zuerst habe ich hier noch eine kleine Bloggeraktion des dtv-Verlags für euch!

Unter allen,die den Buchtrailer auf ihrem Blog in einem Post online stellen verlost der dtv-Verlag eines von 40 Exemplaren von S.B Hayes Buch 'Die Bessesene'.Hier erfahrt ihr mehr zu der Aktion.

Und nun zu den Details:

Inhalt:
Wer ist die geheimnisvolle Genevieve, die wie aus dem Nichts in Katys Leben tritt und alles an sich reißen will, was Katy etwas bedeutet? Die sich kleidet wie Katy, deren beste Freundinnen umgarnt und selbst vor Katys Freund Merlin nicht haltmacht? Schnell ist klar: Genevieve scheint besessen von dem Gedanken, Katys Leben zu zerstören. Doch während Genevieve offenbar bestens über Katy Bescheid weiß, hat diese nicht die leiseste Ahnung, mit wem sie es zu tun hat. Sie beginnt nachzuforschen und stößt auf eine Wahrheit, die ihr Leben schlagartig verändert

Trailer:

[Rezension] Unberührbar:Die Blutgabe-Franka Rubus




Klappentext:
Vampire habe die Herrschaft übernommen,und aus dem Mädchen Blue ist ebenfalls ein Vampir geworden.Doch noch immer spürt sie die Verbindung zu ihrem einstigen Gefährten Red und macht sich auf die Suche nach der verlorenen Liebe.Sie ahnt nicht,dass Red vor einer Entdeckung steht,die sie beide endlich vereinen-oder für immer trennen könnte.

Cover:
Das Cover zeigt wohl die junge Blue,mit jetzigem Namen Frei,die zu einem Vampir geworden ist.Das Cover ist schön und eindrücklich,da der Kontrast zwischen Rot und Schwarz 1. zum Thema Vampir passt und 2. Aufmerksamkeit erregt.

Inhalt:
Frei wacht in einer Forschungsstation auf in der sie als lebendes Versuchsobjekt gehalten wird.Doch als bei dem Leiter der Station Cedric Probleme mit seinem größten Konkurrenten auftreten,muss Frei in seine Wohnung umziehen.Gemeinssam machen sie sich auf den Weg Red zu suchen,Freis Liebe zu den Zeiten,als sie noch ein Mensch war.Dabei treten Probleme nicht nur mit Cedrics Erzfeind Dorian auf,sondern auch damit,dass Red ein Menschendorf gefunden hat,das unberührt von Vampiren ist.Dort lernt er jemanden kennen...


Meine Meinung:
Schon als ich anfing dieses Buch zu lesen wurde mir klar,dass es so ganz anders ist als alle Vampirromane,die ich bisher gelesen habe.Ich wurde sofort in eine spannende und gar nicht kitschige oder romantische Welt eingeführt,in der mal nicht der männliche Protagonist der Böse ist,der sich vor Blutgier nicht zurückhalten kann,sondern eben das sonst so unschuldige Mädchen.Das war dann direkt schon der erste Pluspunkt,weil dieses Buch auch von der Struktur her und dem Personenaufbau von gern übernommenen Schemen dieses Genres abweicht.Außerdem gibt es sehr viel Wissenschaftliches,dass nicht nur die Fans eben jener Fachrichtung begeistern kann,sondern auch  'Unwissende' auf diesem Gebiet.Es scheint nämlich alles so glaubwürdig und genau recherchiert,das man anhand dessen allein schon merkt,was für eine Arbeit und was für Gedanken sich die Autorinh gemacht haben muss.Weiterhin bleibt die Handlung,die aus der Sicht von immer wechselnden aber wiederkehrenden Haupt-und Nebencharakteren beschrieben wird spannend und ereignisreich,sodass ich mich nicht gelangweilt habe.Auch die Charaktere waren mir sympathisch,ob die junge Frei oder der Mensch Red,bis hin zu dem Forschungsleiter Cedric,den ich am Anfang nicht mochte,weil er ohne Bedenken Frei Schmerzen für seine Versuche zufügte,im Verlauf des Handlungsstrang aber immer sympathischer und - auch wenn für einen Vampir eher unpassendes Adjektiv - menschlicher wurde,da auch seine Sorgen und Fehler beschrieben wurden.Das Buch enthält auf keinen Fall Kitsch,wobei ich sagen muss,dass ich die Liebesgeschichte zwischen Red und Frei gerne etwas mehr im Vordergrund gehabt hätte.Sie ist eben nicht ganz so ausgebaut.Und für mich hätte es noch ein wenig spannender sein können :)

Fazit:
Ein sehr gelungenes Buch für alle,die gerne Fantasy,generell Vampirromane,ohne übermäßige romantische bis kitschige Liebesgeschichte mögen und bei denen eher die Spannung im Vordergrund steht.


Für alle,die das nicht wissen,dies ist der zweite Band;den ersten habe ich nicht gelesen.Mir ist aber aufgefallen,dass es bei diesen Büchern sinnvoller ist auch in der chronologischen Reihenfolge den ersten zu lesen,da man dann schon Vorkenntnisse wegen der Personen,Geschehnisse und vor allem der Situation und Worterklärung der vampirischen Angelegenheiten hat,die ansonsten nicht ganz klar sind.




Montag, 30. Juli 2012

[Rezension] Sieben Tage für die Ewigkeit-Marc Levy

Huhu!Ich muss zu meiner Schande gestehen,dass dies das einzige Buch ist,dass ich in meinem Urlaub durchgelesen habe *schäm*.Zu weiteren bin ich einfach nicht gekommen,weil ich entweder zu faul war oder zu wenig Zeit hatte.





Klappentext:
Zofia und Lukas sind so verschieden,wie zwei Menschen nur sein können:wie Feuer und Wasser,wie Engel und Teufel!Als sie sich ineinander verlieben,sprühen Funken.Doch es steht viel mehr auf dem Spiel als die Zukunft ihrer Beziehung,denn Gott und Satan haben sie auf die Erde geschickt,um ein für alle Mal zu klären,wer nun wirklich die Macht hat.Der Ausgang scheint ungewiss...

Cover:
Ist vielleicht sehr einfallslos es einfach blau zu machen,aber es gibt ja mehrere Auflagen des Buches und somit auch verschiedene Cover.Da ich einfach einmal ein Buch von Marc Levy lesen wollte,weil alle so davon schwärmten habe ich mir das billigste bestellt und kann echt nicht jammern,da ich nur 40 cent dafür bezahlt habe ;)

Inhalt:
Zofia ist wie ein Engel:Sie hilft jedem der ihre Hilfe benötigt,kümmert sich um Kranke,Alte und Obdachlose,betätigt sich ehrenamtlich und ist eine gute Freundin.Lukas hingegen gilt eher als die rechte Hand des Teufels:Er ist unfreunlcih,verursacht Schaden wie es nur geht,ist geizig und arrogant.Verschiener könnten die beiden nicht sein,denn außer diesen Unterschieden gibt es noch etwas.Gott hat Zofia und Satan hat Lukas auf die Erde geschickt um in sieben Tagen zu klären,ob Gutes oder Böses die Welt mehr beherrscht.Was die beiden jedoch nicht einkalkuliert haben ist,dass sie die beiden treffen und ineinander verlieben.So lernen sie die Welt des anderen kennen und vergessen ihren Auftrag.Siewissen jedoch,dass sie jetzt leben müssen,da sie nach dieser Woche wieder gnadenlos getrennt werden.

Meine Meinung:
Ist ziemlich schwer in Worte zu fassen,weil ich das Buch einerseits sehr schön und andererseits verbesserungswürdig finde.Fangen wir mit dem 'Schlechten' an.Das Buch ist aus der Sicht von mehreren Personen geschrieben.Da sind die Hauptprotagonisten Lukas und Zofia,aus deren Sich am meisten geschrieben wird.Ein paar mal kommt auch die Sich von diversen Nebencharakteren vor.Hierbei ist es schade,dass die Abschnitte manchmal so abgehackt sind.Da wird zum Beispiel aus der Sicht von Zofia eine Handlung kurz beschrieben,wo der Leser wissen möchte,wie sie das nun gemacht hat.Das wird jedoch nur mit einem Satz einfach so dahin gesagt und ein neuer Abschnitt fängt an,ohne dass das Thema wieder aufgegriffen wird.Es ist schwer zu erklären,was ich damit meine,aber die,die das Buch gelesen haben wissen es vielleicht.Dadurch wirken manche Abschnitte einfach abgehackt.
Hinzukommt,dass das Buch ja verheißt,dass es lustige Streitgespräche zwischen Gott und Satan gibt,die zwar vorhanden waren,aber nur wenig.Da hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht.
Außerdem ist mir aufgefallen,dass Zofia ihre Gefühle gar nicht richtig zeigt.Sie liebt Lukas,der ihr immer wieder den Hof macht und ihr in wunderschön-romantischer Sprache sagt,wie er sich fühlt,wenn er bei ihr ist und sie sagt nicht ein einziges Mal,dass sie ihn liebt.Außer am Ende kommt von ihr fast nie eine Reaktion auf die Geständnisse Lukas',dabei ist sie doch eine Gesandte Gottes,ein Engel,dem so etwas leicht über die Lippen gehen sollte.
Jetzt zum Guten:Ich fand viele Textpassagen-vor allem die Liebesgestädnisse von Lukas-oft sehr schön geschrieben.Sie haben zum Nachdenken angeregt und waren fast schon lyrisch oder philosophisch.Da ich ja eine alte Romantikerin bin liebe ich das ;)

Dann gab es auch ein paar Geschehnisse,die für mich wiederum sehr interessant oder spannend waren,sodass es mir nicht an Abwechslung fehlte.Und zu guter Letzt will ich noch die Umsetzung des Settings loben.Es ist einfach toll,wie beschrieben wird,dass Zofia in der CIA arbeitet und was diese Abkürzung noch heißt,sowie die Doppeldeutigkeit des Gebäudes und dem Pförtner und der anderen Engel.Sehr schlau ausgedacht,Herr Levy!
Insgesamt ein schönes Buch,von dem ich einfach zu viel erwartet hatte,das deswegen aber noch lange nicht schlecht ist.

Fazit:
Ich hätte viel mehr erwartet,da Marc Levy immer hochgelobt wird und sich der Klappentext und viele Rezensionen so gut angehört haben.Die Geschichte war ganz schön,und vor allem eine sehr gute Idee.Man hätte sie aber meiner Meinung nach viel besser ausbauen und viel lustiger und romantischer gestalten können.Deshalb 'nur':




Kennt ihr Bücher von Marc Levy und wenn ja,welche könnt ihr mir empfehlen?

Sonntag, 29. Juli 2012

[Rezension]Wachgeküsst-Sarah Harvey




Klappentext:
Alex Gray hat alles, was sich eine Frau von Mitte Zwanzig wünschen kann: einen interessanten Job, viele Freundinnen und Max, den sie liebt. Bis sie ihn in flagranti im Bett mit einer anderen Frau erwischt. Kurz entschlossen besinnt sie sich auf die wahrhaft wichtigen Dinge im Leben: Kreditkarte, Friseur, Schokolade - und ihre besten  Freundinnen Emma und Serena.Die drei beschließen,dem Liebeskummer ade zu sagen,und gehen zum Gegenangriff über.Warum nicht rinfach die Rollen tauschen und von nun an die Herzen der Männer brechen?
Doch das ist leichter gesagt als getan,denn plötzlich taucht einer auf,der mehr als einen Kuss wert ist...

Cover:
Ist eigentlich so,wie man es vielleicht von solchen Frauenromanen gewohnt ist:Nichtssagend aber trotzdem hübsch anzusehen.

Inhalt:
Alex schwelgt in schwerem Liebeskummer:Sie hat ihren Freund Max mit einer Blondine im Bett erwischt und sofort Schluss gemacht.Nun versuchen ihre beiden Freundinnen Emma und Serena sie aufzumuntern und starten dabei einen Wettkampf:Wer die meisten Männer abschleppt gewinnt ein Essen bei ihrem Lieblingsitaliener.Doch Alex fällt das trotz vieler Möglichkeiten schwer,denn sie scheint nie den richtigen für ein One-Night-Stand zu finden.Und als sie es doch tut,ahnt sie nicht,dass sie diese Nacht nicht vergessen kann und schon gar nicht,dass dieser Mann wieder in ihrem Leben auftauchen wird-und das auch noch als ihr Chef!

Meine Meinung:
Der Klappentext hat sich eigentlich ganz vielversprechend angehört und das Buch war auch nicht schlecht.Jedoch hat mir der Pepp gefehlt.Manchmal musste ich zwar über Alex und ihre vermeintlichen One-Night-Stands grinsen,war aber dann doch etwas enttäuscht,weil man aus der Geschichte viel mehr hätte machen können:Eine witzig-spritzige Komödie.Es dauert sehr lange bis sie ihren Traummann findet und dann dauert es wiederrum sehr lange bis sie sich wiedersehen.Erst am Ende kommt die Liebesgeschichte so richtig in Schwung,was mich dann doch etwas gestört hat,denn immerhin wollte ich ja eine Liebesgeschichte lesen und nicht,wie Alex sich immer dieselben Gedanken macht:Wie verhalte ich mich ihm gegenüber?,Wie soll ich den Wettbewerb gewinnen?,Wie bringe ich meine Gefühle unter Kontrolle?...Statt zu handeln widmet sie sich immer wieder den gleichen Problemen,was den Fortlauf der Geschichte meiner Meinung nach so weit beeinflusst,dass sie nicht richtig zum Rolen kommt.Dabei kann Sarah Harvey wirklich gut schreiben und es fehlt somit der Protagonistin nicht an witzigen Erwiderungen und Gedanken.

Fazit:
Ein guter Frauenroman für alle,die nicht so auf Kitsch stehen,sondern lieber etwas über Freundschaft und die Probleme einer Frau lesen möchten,die gerne mit dem Schwanz denken würde ;)
Mir persönlich fehlt jedoch ein Spritzer  mehr Romantik.



Samstag, 7. Juli 2012

''Nein,ich schreibe hier jetzt nicht den Titel von Hape Kerkelings Buch hin...''

Hallo meine Lieben!
Ihr habt ja in letzter Zeit nur vereinzelt von mir gehört.Ich war nämlich jetzt schon eine Woche in Barcelona (nur so viel:Ich liebe Spanien:Das Land,die Mentalität und die Sprache!)und bin erst seit einer Woche zu Hause und schon gehts wieder weiter an die Ostsee.Ich werde erst Ende des Monats,also am 29.07. zurück sein.Dort gibt es kein Internet,dafür nehme ich aber einen Haufen Bücher mit,den ich dort lesen möchte.Auch mit dabei ist mein Notizbuch,da kann ich dann meine Eindrücke zu ihnen aufschreiben,sodass ich sie sofort rezensieren kann,wenn ich wieder daheim bin :)

Mit dabei sind:
-Unberührbar:Die Blutgabe von Franka Rubus
-Sieben Tage für die Ewigkeit von Marc Levy
-Nightshade:Die Wächter von Andrea Cremer
-Und es war Sommer...von Susan Wiggs
-Blutbraut von Lynn Raven
-Neva von Sara Grant
-Männeralarm von Michelle Martin


Ich habe ja bei ein paar Gewinnspielen von euren Blogs mitgemacht und hoffe,das diejenigen,die noch meine Adresse im Falle eines Gewinns benötigen diesen Post lesen können.Ich kann ja leider erst wenn ich aus dem Urlaub zurück bin meine Adresse weitergeben.Aber wenn nicht,habe ich halt Pech gehabt.Man kann ja nicht ewig auf die Adresse eines Gewinners
warten,auch wenn das schade für mich ist :)

In diesem Sinne schöne Ferien und einen angenehmen Urlaub,ob ihr daheim bleibt oder wegfährt!

Kuss,Lisa ♥

Montag, 2. Juli 2012

[Rezension] In Liebe,Brooklyn-Lisa Schroeder






Klappentext:
Lieber Lucca,
ich vermisse dich.
Ich vermisse deine Augen und
die Liebe darin.
Ich vermisse deine Arme um mich.
Ich vermisse, wie geborgen
ich mich gefühlt habe bei dir.
Ich vermisse dich, Lucca.
Ich werde dich vermissen,
mein Leben lang.
In Liebe,
Brooklyn


Cover:
Zu dem Cover an sich lässt sich nicht viel sagen,ich möchte jedoch auf die besondere Gestaltung des Buches an sich hinweisen.Das Buch ist nämlich so groß wie ein kleines Notizbuch,hat ein Lesezeichen dabei und wirkt deswegen und wegen der Beschaffenheit,also dem festen Einband so,als würde man wirklich ein Notizbuch in den Händen halten,in das reingeschrieben wurde.Dadurch dass das Buch so handlich ist weckt es einen ganz besonderen Flair,denn man hat das Gefühl,als hätten Nico und Brooklyn ihre Geschichten in diesem Buch aufgeschrieben und der Leser würde sie aus erster Hand aus diesem Notizbüchlein lesen.

Inhalt:
Lucca, Brooklyns Freund,ist an Neujahr bei einem Autounfall gestorben.Seitdem ist ein Jahr vergangen,doch Brooklyn ist immer noch in der Trauer um ihn versunken.Sie vergräbt sich in ihrem Schmerz und zu dem Problem der Trauerverarbeitung kommen beispielsweise auch noch familiäre Probleme hinzu.Nach außen hin versucht sie jedoch ein normales Leben vorzutäuschen.Nico,Luccas Bruder,geht es nicht anders.Auch er vermisst seinen Bruder und denkt,er müsste so perfekt sein wie er.Nico kommt jedoch etwas besser mit der Schmerzverarbeitung voran,wenn er läuft.Als er eines Tages,nach dem Tod von einem weiteren Freund, eine Botschaft bekommt,er solle Brooklyn helfen,die droht in ihrer Verzweiflung zu ersticken,sucht er sie auf und beginnt sich mit ihr zu beschäftigen.So versuchen die beiden sich gegenseitig abzulenken...doch die Trauer zu besiegen ist nicht einfach.

Meine Meinung:
Ich bin sehr überrascht von diesem Buch,denn es kann sich nun zu einem meines Lieblingsbücher zählen.Aber eins nach dem anderen:
Das Aussehen an sich war schonmal klasse,wie ihr oben ja nachlesen könnt.Weiterhin war die Textform die gewählt wurde unheimlich passen.Die Autorin hat den Text nämlich in Versform geschrieben,ohne,dass es sich reimte.Diese Version brachte mir die Emotionen und Gefühle sehr nah und man wurde als Leser sofort in den Sog der Handlung heineingezogen.Ich konnet das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen,nicht nur,weil der Lesfluss so gut war,sondern auch weil mir die Personen so erschrecken real vorkamen,dass ich schon fast meinte,sie zu kennen.Auf der einen Seite ist da Nico,den ich wirklich ins Herz geschlossen habe.Er ist der nette Junge von nebenan,der keiner Fliege was zur Leide tut und der,in Hinsicht auf seinen Bruder, trotzdem nie gut genug sein wird,das denkt er zumindest.Er ist für mich ein kleiner Held geworden,weil er so rücksichtsvoll mit allem umgeht und weil er trotzdem so menschlich ist.Er ist nicht perfekt,muss es aber meiner Meinung auch nicht sein,weil er so gut ist,wie er ist.Auf der anderen Seite ist da Brooklyn,in die ich mich sehr gut hineinversetzen konnte.Sie ist unendlich verletzt,denn sie hat ihre große Liebe verloren.Sie fühlt sich einsam und allein und Nico ist für sie da,zur rechten Zeit und am rechten Ort,denn sie brauch einfach jemanden,der ihr hilft alles zu verarbeiten.
Lisa Schroeder schreibt die Geschichte der beiden so originell und realitätsnah und ist dabei fast schon poetisch.Die Emotionalität dieses Romanes hat mich fast umgehauen,sie hat mich jedoch auch zum Nachdenken gebracht.

Fazit:
Ein wunderschönes Buch über die Trauerverarbeitung,über grenzenlose Liebe und Verlust.Ich finde,das sollte niemand verpassen!