Mittwoch, 29. August 2012

[Rezension]Frisch geküsst ist halb gewonnen-Susan Mallery





Klappentext:

Ein klarer Fall von Stockholm-Syndrom! Anders kann Izzy sich nicht erklären, wieso der umwerfende Nick darauf besteht, sie zu lieben. Schließlich hat er sie entführt und ohne ihre Zustimmung auf seine Ranch verschleppt. Hier soll sie sich von der Explosion erholen, bei der sie beinahe komplett erblindet ist - und endlich zustimmen, sich der notwendigen Operation zu unterziehen, die ihr das Augenlicht wiedergeben kann. Doch Izzy hat zum ersten Mal in ihrem Leben Angst. Davor, dass die Operation schief geht und sie nie wieder sehen kann. Und davor, das größte Abenteuer ihres Lebens zu wagen ... einen Mann aus ganzem Herzen zu lieben.

Inhalt:
Izzy ist nach einer Explosion auf der Bohrinsel auf der sie arbeitet fast ganz blind.Dies treibt sie zur Verzweiflung:Sie verliert ihre Lebensfreude,versinkt in Selbstmitleid und versteckt sich in ihrem Zimmer.Um das zu ändern beauftragen ihr Schwestern Nick,der sie zu sich auf die Ranch holt um ihr dort ihren Lebenswillen und den Mut für eine Operation wiederzugeben.Doch daraus scheint mehr zu werden...

Meine Meinung:
Auch dieser Teil der Titan-Reihe von Susan Mallery kann mich überzeugen.Die beiden Protagonisten Izzy und Nick sind trotz ihrer Fehler sympathisch.Man könnte sich glatt selbst in den starken Nick verlieben,denn er ist zäh und unnachgiebig bei der Sache um Izzy zu helfen.Dabei trägt er selbst mentale Narben,die ihn nur noch menschlicher machen,denn sie zweigen,dass auch Männer Liebe brauchen ;),was nicht in allen Frauenromanen klar zu sein scheint.Er kann aber auch ein Riesenarsch sein,wie man es so schön sagt und deswegen leidet man auch mit Izzy mit.Dadurch dass sie so jung und voller Lebensfreude scheint fand ich sie sogar noch sympathischer als ohnehin schon,denn obwohl sie mutig und charakterstark ist,hat sie auch sehr weibliche Eigenschaften.Auch der Schreibstil war hier deutlich besser als in Susan Mallerys 'Kurzgeschichten'.Er war  flüssig und abwechslungsreich,sodass er insgesamt meist stimmig wirkte.Die Idee für die Handlung an sich finde ich zwar etwas skurril aber doch erfrischend interessant:Nick 'entführt' Izzy auf seine Ranch,auf der er auch kranke Kinder betreut um ihnen neuen Lebensmut zu geben und sie fürs Leben zu waffnen.
Außerdem passt dieser Band perfekt in die Reihe,denn es rundet die Geschichten der anderen Schwestern ab und führt auch den Handlungsstrang um Garth Duncan,Halbbruder der Titan-Schwestern,immer mehr dem letzten Buch,in dem es um ihn geht zu.Außerdem hat jede einzelne Titan-Schwester mindestens eine Charaktereigenschaft oder Eigenart,mit der sich die Leserin identifizieren kann.


Fazit:
Ein romantischer Schmöker um sein Herz an verregneten Sommertagen zu erwärmen,vor allem für alle die,die sowieso schon Fan dieser Reihe sind.

 
                                           Danke an Cora für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten