Sonntag, 8. Mai 2016

[Rezension] Der eine Andere-Catharina Clas

Inhalt:
Emmy liebt ihren Freund Jo. Zumindest war sie sich ihrer Liebe sicher bis sein guter Freund Sam den Sommer über in ihrem Heimatort verbringt. Sam und Emmy kommen sich näher, treffen sich alleine und Emmy kann ihn nicht mehr aus ihren Gedanken verbannen. Plötzlich ist sie sich nicht mehr sicher, was das Richtige für sie ist. Für wen wird sie sich entscheiden und wie lange kann sie die aufkeimende Affäre zu Sam noch vor ihrem festen Freund geheim halten?

Meine Meinung:
Emmy, die 17-Jährige Protagonistin dieses Buches verhält sich schon zu Anfang wie eine unreife 12-Jährige. Sie schmollt, läuft wortwörtlich vor Problemen davon und legt eine sehr naive und kindliche Art an den Tag, sodass ich manchmal einfach nur genervt mit den Augen rollen wollte. Ihre sprunghaften Entscheidungen haben es mir sehr schwer gemacht, einen Bezug zu ihr aufzubauen, was ich auch das gesamte Buch hinweg leider nicht geschafft habe. Hinzu kommen die oft schnellen, fast schon ruckartigen Szenewechsel zwischen den Kapiteln. Im einen Kapitel streitet Emmy sich noch mit einem der Nebencharaktere, auf der nächsten Seite ist dies schon einen Tag her und alles wieder geklärt. Dabei wird nur kurz erwähnt, wie es ,in diesem Beispiel, zu der Versöhnung kam.
Leider blieben mir auch die weiteren Charaktere des Buches eher fremd, da wirklich jeder vorkommende Charakter eine unsympathische Angewohnheit oder Eigenschaft hat.
Obwohl sich das Thema von 'Der eine Andere' überwiegend um Liebe dreht, konnten keine Emotionen vom Geschriebenen zum Leser transportiert werden und das hat mir sehr gefehlt. Ich konnte mich nicht in Emmys Lage hineinversetzen, habe keinen Bezug zu einem Charakter herstellen können und habe dem Ausgang der Geschichte nicht entgegengefiebert, was sehr schade ist.
Die positiven Punkte, die ich erwähnen möchte sind, dass sich das Buch trotz allem schnell durchlesen lässt, sich das Ende durch eine erstaunliche Wendung nicht vorhersehen lässt und die Danksagung wirklich wunderschön geschrieben ist. Leider konnte mich das Buch im gesamten jedoch so gar nicht erreichen.

Fazit:
Vielleicht ansprechend für jüngere Leser bis ca 15 Jahre, für mich leider zu kindlich und anstrengend.



Keine Kommentare:

Kommentar posten