Donnerstag, 10. September 2015

[Rezension] Wunschkonzert- Anne Hertz

Inhalt:
Stella hatte eigentlich schon immer alles unter Kontrolle, doch jetzt muss sie einsehen: Ihr Leben läuft aus dem Ruder. Warum? Zur Zeit ist ihr einziger Bettgefährte ihr Kuscheltierhase Möhrchen, ihre Mutter ist so anstrengend wie noch nie und jetzt ist auch noch ihr Job in Gefahr, als die Firma von ihrem Chef verkauft wird. Nun muss sie sich gegen einen Konkurrenten behaupten, der jeden Trick benutzt um Stella auszubooten. Dabei sieht er doch so gut aus! Und dann ist da ja auch noch Tim Lievers, der neuentdeckte Sänger, den Stella unter Vertrag nehmen möchte und der sein Interesse an ihr unverhohlen zeigt.


Meine Meinung:
Auch wenn Anne Hertz -das Pseudonym des Autorenduos Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz- in der Frauenroman-Buchwelt sehr bekannt ist, war dies mein erstes Buch von ihnen.
Von Anfang an war mir die Protagonistin Stella sympathisch, denn auch wenn sie glaubt alles unter Kontrolle zu haben, stößt sie immer wieder auf Hindernisse, vor allem, nachdem die Musikfirma, in der sie sich hochgearbeitet hat, an eine andere verkauft wird und es plötzlich zwei Senior A&R- Manager gibt, die gegeneinander konkurrieren. Um Stella gibt es die verrücktesten Nebencharaktere: Da ist zum einen der arrogante aber gutaussehende Konkurrent Martin, die mütterlich-liebevolle aber ständig essende Sekretärin Hilde oder der sprücheklopfende Tobias. Das die unterschiedlichen Charaktere alle zusammen auf einem Mitarbeiterseminar aufeinander treffen, führt zu vielen lustigen Begebenheiten, wozu auch Stellas steif- kontrollierte Einstellung beiträgt.
Was mir am besten gefallen hat, war der immer wiederkehrende Bezug zur Musik, denn die Lieder, die Tim Lievers im Buch vorstellt, gibt es auch als richtiges Album von Jan Sievers. Einen Song kannte ich sogar vor dem Buch schon, aber auf jeden Fall macht es Spaß, sich die Lieder während dem Lesen an den richtigen Stellen anzuhören und sich so in Musik und Buch hineinzufühlen.


Fazit:
Unterhaltsamer Frauenroman, nicht kitschig und oft humorvoll.

Keine Kommentare:

Kommentar posten