Sonntag, 10. Mai 2015

[Rezension] Ein Tag wie ein Leben-Nicholas Sparks


Inhalt:
Wilson vergisst den Hochzeitstag. Eigentlich kein großer Anlass um über eine Ehekrise nachzudenken. Doch seine Frau Jane ist verletzt und plötzlich merkt Wilson, wie sehr sich ihre Ehe im Gegensatz zum Anfang verändert hat. Er weiß sicher, dass er sie noch genauso liebt wie zu Anfang, ist sich jedoch unsicher, ob es bei Jane genauso ist. Nun gilt es, sich ihre Liebe wieder zu sichern.
 
Meine Meinung:
In diesem Nicholas Sparks-Buch geht es um Jane, die Tochter von Noah und Allie aus dem Roman 'Wie ein einziger Tag'. Wilson, Janes Mann, erzählt aus seiner Sicht die Geschichte, wobei von Anfang an die Ausgangssituation klar ist: Wilson bangt um seine Ehe, denn er merkt 29 Jahre nach der Hochzeit, dass er und seine Frau mehr in getrennten Welten leben als zusammen als Paar. Da er weiß, dass es anfangs anders war, versucht er sich zu bemühen, analysiert die Situation und wie es dazu kommen konnte und erzählt dabei immer wieder von den Anfängen ihrer Beziehung, beispielsweise wie sie sich kennenlernten und wie ihre ersten Dates abgelaufen sind.
Noah, den wir auch schon aus 'Wie ein einziger Tag' kennen, kommt immer mal wieder vor und es wird Bezug auf seine Liebesgeschichte genommen. Trotzdem kann man dieses Buch unabhängig lesen, da alles gut erklärt wird.
Wilson ist ein Mann, der versucht, die Fehler der Vergangenheit wieder gut zu machen indem er sich neu um seine Ehefrau bemüht. Ob dies gelingt verrate ich natürlich nicht ;)
 
Fazit:
Romantisch und herzerwärmend, eben ein richtiger Nicholas Sparks, den man als Fan des Autors mögen wird.
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten