Donnerstag, 19. Februar 2015

[Rezension] Küsse im Rampenlicht- Michaela Grünig



Inhalt:
Unter den merkwürdigsten Umständen und Missverständnissen trifft die eigentlich schüchterne Stacey Miller auf der Golden Globes-Verleihung auf Filmstar Jasper Barrymore. Sie verbringen eine gemeinsame Nacht, doch Stacey hat geplant, wieder in ihr eigenes, zurückhaltendes Leben zurückzukehren. Da hat sie jedoch den Plan ohne den hartnäckigen Filmstar gemacht, dem Stacey nicht mehr aus dem Kopf geht.

Meine Meinung:
Die Geschichte spielt im Filmmilieu und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass man ein bisschen guten Willen brauch, um nicht alles was geschieht kritisch á la ,,würde das im echten Leben so passieren?'' zu hinterfragen. Dann erwartet einen ein kurzweiliger Lesespaß mit zwei eigentlich gegensätzlichen Charakteren. Jasper ist der coole und selbstbewusste Filmstar, der fast jeder Situation gelassen entgegenblickt. Trotzdem hat er eine traurige Vergangenheit, die er noch nicht vollständig verarbeitet hat, sie aber nach außen hin verbirgt. Stacey kommt aus einer Kleinstadt, wurde eher konservativ aufgezogen und kann als naiv und schüchtern bezeichnet werden. Sie ist dabei so süß und einfach sie selbst, dass ich nicht anders konnte, als sie in mein Herz zu schließen. Und dann treffen beide aufeinander und verlieren ihr Herz -klingt wie im Märchen? Ist auch ein wenig so!
 Ich musste grinsen, manchmal lachen und auch mal mitfiebern, denn natürlich bleiben auch in einem Märchen Hindernisse nicht aus. Nach einem schnellen Start ohne lange Einleitungen war ich in einem 'Leseflow' und konnte nicht mehr aufhören, die Geschichte um Stacey und Jasper zu verfolgen. Gerne hätte ich noch mehr gelesen. Alles in allem ein sehr kurzweiliges und schönes Buch zum Träumen, denn manchmal geschehen eben doch kleine Wunder wie im Märchen.

Fazit:
Tolles Paar, tolle Geschichte, tolles Buch.




Keine Kommentare:

Kommentar posten