Samstag, 20. April 2013

[Rezension] Die Edelsteintrilogie-Kerstin Gier

Eigentlich wollte ich diese Reihe gar nicht lesen,obwohl sie so gehypt wurde,denn als ich mir den Klappentext durchgelesen habe,hat es mich nicht direkt angesprochen.Dann habe ich zwei Bände ganz billig auf einem Flohmarkt entdeckt und mitgenommen und habe direkt alle drei Bände auf einmal und hintereinander verschlungen.Hier kommt meine Gesamtrezension:

Inhalt insgesamt:
Niemals hätte sich die sechzehnjährige Gwendolyn vorstellen können,dass sie etwas Besonderes ist.In einer Familie,in der es ständig Geheimnisse gibt und in der jeder eigenartige Dinge tut fühlt sie sich ganz gewöhnlich.Doch irgendwann kommt der Tag,an dem sie herausfindet,dass sie in der Zeit reisen kann.Prompt lernt sie neue Leute kennen,begibt sich auf verschiedene Missionen und erlebt das Abenteuer ihres Lebens.

1.Rubinrot

Wir lernen hier Gwendolyn und ihre Familie kennen,die,obwohl sie ein paar Eigenarten besitzt,doch relativ normal zu sein scheint.Ich kontte das Buch sehr schnell in einem durchlesen,denn der Schreibstil ist nicht schwer und es gibt keine langweiligen Beschreibungen von Personen oder der Umgebung.Ein bisschen merkt man hier schon,dass das Buch für 12-15 Jährige gedacht war,denn der Schreibstil ist wohl bewusst so gewählt worden,dass es möglichst in diese Kategorie fällt.Nachdem ich mich jedoch eingelesen und daran gewöhnt hatte,störte es mich nicht mehr.Insgesamt ein guter Auftakt,jedoch haben Gwendolyns Tante Glenda und ihre Tochter Charlotte so eine Antipathie in mir geweckt,dass ich Gwendolyn immer wieder darum angefleht habe,sich nicht alles von ihnen gefallen zu lassen.Glenda und Charlotte scheinen es sich nämlich zur Aufgabe gemacht zu haben,Gwendolyn das Leben zu vermiesen und jedes verdammte Mal,wenn sie ihre gemeinen Sprüche loslassen,schweigt Gwendolyn einfach nur.Das war für mich zum Verzweifeln,denn ich hätte ihnen an ihrer Stelle gezeigt,was in mir steckt.Gwendolyn entwickelt eine gewisse Sympathie für ihren Zeitreisepartner Gideon und obwohl er ein kleiner Macho zu sein scheint,ist das doch unheimlich süß. 




 


 
 
 
 
2.Saphirblau
 
 Für mich der schwächste Band der Reihe,da mich Gwendolyn hier leicht genervt hat.Sie ist so naiv und unbedarft an manchen Stellen,dass sie in mir das Bedürfnis geweckt hat,sie einmal kräftig durchschütteln zu wollen.Sie ist fast 17 und von meiner Warte aus sagt sie dafür viel zu oft 'Ich verstehe nicht' und 'Ich weiß nicht' und obwohl ich schon verstehen kann,dass die Situation sie aufwühlt,weint sie ständig.Abgesehen davon besitzt sie immer noch nicht die Stärke,sich gegen Charlotte und Glenda zu wehren.Trotzdem wartet dieser Band auch wieder mit Abenteuern und interessanten Zeitreisen ins 18. Jahrhundert auf und lässt viele Personen,von denen man im ersten Band noch nicht wusste,was man von ihnen halten solle,sehr sympathisch werden.Die Personen profilieren sich mehr und die Nebencharaktere,die oft auch aus der Vergangenheit stammen,spielen eine größere Rolle und runden die Handlung ab.Die Liebesgeschichte um Gideon erhält eine neue Wendung und wird somit nicht langweilig.





3.Smaragdgrün

 Für mich der beste Band,denn hier wird es spannend.Die Geschichte um Gwendolyns Familie,die Auflösung sämtlicher Geheimnisse und eine gewisse Prise Liebe werden zu einem tollen Handlungsstrang vermischt.Die Situation verdichtet sich und an manchen Stellen war ich nicht vorbereitet gewisse Dinge zu lesen,denn es war keineswegs alles vorhersehbar.Gideon hat mich dann doch so richtig bekommen und ich finde den Ausgang des Handlungsstrangs um die beiden äußerst süß.Ich hätte am Ende sehr gerne gewusst,wie die beiden ihr letztes Abenteuer den Zeitreisewächtern und den Mitgliedern ihrer Familie erklären und ich hätte sehr gerne gewusst,was aus ein paar Personen geworden ist,die am Ende nicht mehr erwähnt wurden,doch trotzdem hat sich das Ende rund angefühlt,wenn ihr versteht,was ich meine.Dieser Band hat mich ammeisten überzeugt und auch am meisten gefesselt.



 
 
Insgesamt:
Für 12-15 Jährige bestimmt eine wundervolle Reihe,die sich zu lesen lohnt.Für mich,die ich zu den Älteren gehöre,war sie auch gut,jedoch sehe ich mehrere verpasste Situationen,die man noch besser,noch spannender und noch schöner hätte ausbauen können,um das Potenzial der Reihe zu steigern.Trotzdem ließen sich die Bücher allesamt schnell durchlesen und haben mich keineswegs enttäuscht.
 
 

Kommentare:

  1. Meine beste Freundin hat diese Bücher auch gelesen, aber für mich ist das irgendwie nichts. Da ringe ich mich dann doch lieber dazu durch irgendwann die Biss-Reihe zu lesen ^^

    Liebst, Lotta!

    AntwortenLöschen
  2. Die Reihe ist wirklich eher etwas für jüngere, aber mir hat es ebenfalls sehr viel Spaß gemacht, sie zu lesen. Kerstin Gier schreibt so wunderschön! Ich mag den dritten Band auch am liebsten. Das Ende, OMG!! Für einen Moment dachte ich wirklich, das mit Gideon wäre echt... o.O

    Liebe Grüße!
    Buchheldin :)

    AntwortenLöschen
  3. Mh, ich fand die Reihe wundervoll und ich bin auch schon 22. :D Aber gut ich steh auf Kitsch und fühl mich auch eher wie 18. ^^
    Hast du schön geschrieben. :)

    LG. :*

    AntwortenLöschen