Donnerstag, 7. Juni 2012

[Rezension] Casting-Heidemarie Brosche


Klappentext:
Als in Mias Stadt ein Casting für junge Männer und Frauen stattfindet,wittert sie ihre große Chance.Endlich kann sie es allen zeigen-die Bohnenstange,die den Quali vergeigt hat.Tatsächlich gehört sie mit ihrem Partner Phil schon bald zu den Favoriten.Doch dann passiert die Katastrophe...

Cover:
Das es mal in schwarz-weiß gehalten ist finde ich ganz schön,so sieht es nämlich aus wie ein Photo,das bei einem Mode-Shooting,vielleicht bei einem Casting,geschossen wurde.

Geschichte:
Zur Geschichte möchte ich nicht mehr sagen.Das Buch hat 119 Seiten und ich finde,der Klappentext fasst diese ganz gut zusammen.Jedes Wort mehr wäre schon zu viel gesagt :)

Meine Meinung:
Der Roman zeigt ganz gut die Tücken und Vorgehensweise der Castingshows auf.Natürlich kann man nicht alle unbedingt über einen Kamm scheren,aber es zeigt,dass,obwohl es später im Fernsehen vielleicht nicht so aussieht,der Veranstalter doch darauf aus ist,so viele Zuschauer wie möglich an den Bildschirm zu locken,oft auch mit allen Mitteln.Filmmaterial wird verfälscht und anders dargestellt als es eigentlich war und Verträge halten die Teilnehmer davon ab etwas an die Öffentlichkeit zu tragen.Doch kommen wir zum Punkt des Schreibstils und des Plots.Ich hätte mir hier mehr Handlung gewünscht.Frau Brosche erzählt die Geschichte von Mia,die sich bei einem Modelcasting bewirbt und auch weiterkommt.Im Verlauf der Handlung wird berichtet,wie sie den Alltag dort erlebt und wie ihre Erwartungen an dieses Casting enttäuscht wird.Dies wird alles oft nur kurz und nüchtern geschrieben,was an einigen Stellen genau das Richtige ist,an vielen Stellen aber auch abgehackt wirkt.Da wird ein ganzer Tag Handlung beispielsweise in einem Satz erzählt.An den Schreibstil muss man sich erstmal gewöhnen:Da es mein erstes Buch von Heidemarie Brosche ist,weiß ich nicht wie sie sonst so schreibt,ich vermute aber,dass es bei diesem Buch gewollt ist,dass die Sprache sehr einfach gehalten ist und ein jugendlicher Flair durchkommt,denn Mia wird als nicht unbedingt schlau dargestellt.Sie sagt sogar selbst von sich,dass sie nicht die hellste Birne unter den Energiesparlampen ist *hüstel*.Hat man sich aber erstmal ein wenig daran gewöhnt,lässt sich das Buch in einem durchlesen und ist hierbei zwar nicht anspruchsvoll,aber doch auf irgendeine Weise interessant.

Fazit:
Ein nettes Buch zum schnellen Lesen,das die Probleme von Castingshows aufweist.Da ich mir aber einen größeren Ausbau der Handlung gewünscht hätte,die aufgrund der Erzählung über das Casting in den Hintergrund tritt,gibt es



Wie findet ihr Castingshows und welche schaut ihr persönlich?

















Meine Meinung:

Kommentare:

  1. Habe das Buch hier mit Unterrichtslektüre liegen. Findest du es geeignet für den Unterricht?

    AntwortenLöschen
  2. Ja und Nein.Es kommt ganz darauf an für welches Alter man es als Unterrichtslektüre verwendet.Für 12- bis 14-Jährige fände ich es noch geeignet,aber alle Altersgruppen die drüber liegen eher nicht,da das Buch dafür zu wenig in die Tiefe geht.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mich entschlossen, mein etwas anderes Leben aufzuschreiben.Es handelt von Krebs, bis zum Halbwaisen. Würde mich freuen über dein ein oder anderen Besuch.

    http://​ploetzlichhalbwaise.blogspot.de​/

    Mein Blog - Plötzlich Halbwaise -

    AntwortenLöschen
  4. Ohh für das Buch hatte ich mich auch beworben. Klingt gut. Mittelmäßig. Na mal sehen.^^ Schöne Rezi.

    LG.

    AntwortenLöschen