Freitag, 16. März 2012

[Rezension] Silberlicht-Laura Whitcomb


Klappentext:Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die stille Muse ihrer »Bewahrer«, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und ... er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzen, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt.


Cover: Das Cover ist  in sanften Farben gehalten,die himmlisch gut zur zarten Geschichte passen.Allein dafür schon einen Pluspunkt.


Geschichte: Zur Geschichte möchte ich eigentlich nichts mehr sagen.Man muss das Buch einfach selbst gelesen haben um die Geschichte voll und ganz greifen zu können.Außerdem ist jedes Wort mehr ein Verrat,weil ich euch nicht zuspoilern möchte.

Stil/Charaktere: Ich habe mich wirklich gewundert,als ich gehört habe,dass das Laura Whitcombs erster Roman sein soll.Sie hat einen sehr weichen Schreibstil,finde ich,und kann hierbei noch gut Landschaften,Gerüche oder Gefühle beschreiben,sodass sich der Leser in jedes kleinste Detail hineinfühlen kann. In dem Buch geht es hauptsächlich um Helen und James,die ich beide vom ersten Augenblick total gut leiden konnte.Ich habe mich mit ihnen verbunden gefühlt,mit ihnen gelacht und mit ihnen geleidet.Ich konnte mich perfekt in sie hineinfühlen und fand sie sehr gelungen.Mit ihrer etwas altertümlichen Sprache haben sie mir das Lesen versüßt,weil ich es so schön fand,heraushören zu können,dass beide aus einem anderen Jahrhundert stammen.Man erhält auch einen kleinen Einblick auf frühere Lebensformen,was dem Roman zusätzlich Würze verleiht.

Fazit:Es hat mich total überzeugt.'Silberlicht' ist so schön wie ein Gedicht,so zart wie ein Schmetterlingsflügel und so leicht wie ein Windhauch.Ein perfektes Buch für eine Romantikerin wie mich.

Kommentare:

  1. Tolle Rezi!
    Da freue ich mich, dass das Buch auf meiner WL steht. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. "Silberlicht" wartet auch schon auf meinem SuB . . . mich hat vor allem auch das Cover gleich angesprochen. Und nach deiner Rezi muss ich es wirklich bald mal lesen.

    lG Favola

    AntwortenLöschen