Mittwoch, 30. Dezember 2015

[Rezension] Coherent - Laura Newman

Inhalt:
Die 17-Jährige Sophie entwickelt seit dem Tod ihrer Eltern eine unglaubliche Gabe, sie kann sich nämlich ganz ohne Medien mit dem Internet verbinden und all das tun, was man auch mit Computer, Smartphone oder Tablet tun kann. Diese einzigartige Gabe fasziniert nicht nur, sie birgt auch Gefahren. Spätestens als Sophie vor einer Geheimorganisation quer über den halben Globus flüchten muss wird ihr klar: Es steckt viel mehr hinter ihren Fähigkeiten als sie anfangs dachte. Nun  muss sie ihrer Vergangenheit auf die Spur kommen und das unter lebensbedrohlichen Bedingungen.

Meine Meinung:
Als ein großer Fan der Nachtsonne-Chroniken von Laura Newman stand meine Entscheidung, auch dieses Buch zu lesen felsenfest. Schon von Anfang an war klar, dass mich auch dieses Buch wieder nicht enttäuschen wird. Der Einstieg fällt sehr leicht, die Handlung beginnt unmittelbar ohne sich groß mit langatmigen Erklärungen aufzuhalten.
Im Vergleich mit den Nachtsonne-Büchern fällt auf, dass Newman ihren Schreibstil an das jeweilige Bücher-Milieu anzupassen scheint, denn irgendwie ist hier ihr Stil anders, jedoch genauso gut und eben passend zur Geschichte. Es konnte mich von Anfang an fesseln und die beiden Hauptcharaktere, Sophie und Jean, sind mal wieder sehr gut gelungen. Sophie ist eine toughe und doch jugendlich gehaltene Protagonistin, die ich im realen Leben wahrscheinlich gerne als Freundin hätte.
Die Geschichte um Sophies Fähigkeiten wurde plausibel ausgearbeitet und war sehr interessant zu erleben, da Newman (wie auch schon in ihren Nachtsonne-Büchern) wieder eine aktuelle Thematik aufgreift, hier beispielsweise die Frage wie weit man im Sinne der Wissenschaft und Technologie gehen darf, und diese Thematik in die fiktionale Ebene überträgt. Auch dieser Teil war sehr gelungen, denn ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, das etwas an den Haaren herbeigezogen wäre.
Hinzu kommt, dass die Spannung sich immer weiter gesteigert hat und ich beinahe an den Seiten geklebt habe um endlich zu erfahren, was aus Sophie wird.

Fazit:
Auch mit 'Coherent' hat Laura Newman es geschafft, mich von ihr zu überzeugen. Je mehr Bücher sie auf den Markt bringt, desto mehr entwickelt sie sich zu einer meiner Lieblingsautorinnen, denn hier geht Quantität nicht auf Kosten der Qualität!


Kommentare:

  1. Hey :)

    Ich hab schon mal ein ähnliches Jugendbuch gelesen, wo der Held ebenfalls solche Fähigkeiten entwickelt hat, allerdings durch einen Unfall: "iBoy" von Kevin Brooks. Fand ich damals, wo ich es gelesen habe, ziemlich cool :). Aber ich glaube, in Wirklichkeit wollte ich solche Fähigkeiten nicht haben ...

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
  2. Die Frage "Wie weit darf Wissenschaft gehen?" fand ich interessant und auch wenn sie mir nicht gut genug ausgearbeitet war, fand ich die wenigen prägnanten Szenen toll. Schön, dass du den VErgleich zur Nachtsonne hast. Kannst du das genauer beschreiben oder ist es nicht greifbar? Wie hat sich der Stil verändert?

    AntwortenLöschen