Freitag, 29. Mai 2015

[Rezension] Foreplay:Vorspiel zum Glück-Sophie Jordan

 
Inhalt:
Pepper weiß schon seit sie klein ist was sie möchte: Eine Familie und das am liebsten mit Hunter, dem Bruder ihrer besten Freundin. Sie schwärmt schon seit Kindertagen für ihn, doch ihre Erfahrungen lassen zu wünschen übrig. Schließlich kann man doch niemanden verführen, der einen nur als kleine Schwester ansieht, wenn man noch nicht einmal ein Date hatte. Ihre besten Freundinnen wissen Rat; Pepper muss Erfahrungen sammeln und am attraktiven Barkeeper Reece für den Ernstfall üben. Doch der ist gar nicht der Aufreißer für den alle ihn halten und Pepper steht fällt bald in einen Zwiespalt zwischen Sicherheit und Leidenschaft.
 
Meine Meinung:
Von Anfang an konnten mich die Charaktere dieses Buches überzeugen: Pepper ist ein süßes Mädchen mit festen Vorstellungen von ihrer Zukunft und einer schrecklichen Vergangenheit. Ihre beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, was sehr oft witzige Situationen aufs Tapet bringt. Ich konnte oft ein Grinsen nicht unterdrücken wenn die drei Gespräche geführt haben. Recce, der Barkeeper ist eine eher geheimnisvolle Person, was alles interessanter macht, denn auch der Leser kann seine Absichten bis zum Schluss kaum durchschauen. Ich konnte alle Charaktere sofort ins Herz schließen und das kommt nicht oft vor.
Sophie Jordans Schreibstil ist leicht und nicht besonders auffällig, das muss er aber auch gar nicht sein, denn schließlich wird man durch die Handlung sehr gut unterhalten. Ein weiterer Pluspunkt ist eindeutig, dass dieser Teil der Reihe in sich abgeschlossen ist und sich die Folgebände um Georgia und Emmerson, die zwei Freundinnen von Pepper,und ihre Geschichte drehen. Es ist also keine Trilogie über ein und dieselbe Liebesgeschichte, wie es mittlerweile häufiger vorkommt.
Fazit:
Sophie Jordans Reihe hat ein gutes Unterhaltungspotenzial und ich werde die beiden anderen Teile auch unbedingt lesen. Tolle Charaktere und eine nette Geschichte.
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten