Sonntag, 12. Februar 2012

[Rezension]Kai Meyer-Die Sturmkönige



Klappentext:
Sabateas Geheimnis liegt in ihrem Blut-es ist Gabe und Fluch zugleich.Als sie aus der Gefangenschaft im Palast des Herrschers entkommt,führt sie ihr Weg ins Reich der Wilden Magie-und in die Arme des Gesetzlosen Tarik.Der schmuggelt kostbares Drachenhaar durch ein Land,in dem die Naturgesetze keine Gültigkeit besitzen.Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reeise,an deren Ende die Welt eine andere sein wird.

Cover:
Ich finde das Cover des gebundenen Buch eigentlich schöner,da es den Orient mehr zur Geltung bringt.Aber auch dieses hier,das der Taschenbuchausgabe,ist nicht hässlich.Ich denke auf dem Cover sieht man Sabatea,die gut getroffen ist und auch den Beschreibungen im Buch entspricht.

Geschichte:
Am Tag seiner Geburt trug sein Vater ihn auf einem fliegenden Teppich hinauf in den Himmel über Samarkand - Tarik al-Jamal, der beste Schmuggler auf den Himmelsrouten des Orients. Keiner reitet einen Teppich wie er - bis er draussen im
Dschinnland, den tödlichen Wüsten zwischen Samarkand und Bagdad, seine grosse Liebe Maryam verliert. Gebrochen und einsam verdingt sich Tarik bei illegalen Teppichrennen. Doch dann will sein jüngerer Bruder Junis die mysteriöse Sabatea
durchs Dschinnland nach Bagdad bringen. Tarik fürchtet um das Leben der beiden - und stellt sich einmal mehr den Geistern seiner Vergangenheit. Eine mörderische Jagd durch die Wüste beginnt, eine Odyssee auf fliegenden Teppichen, mitten in
den Krieg zwischen Dschinnen und Sturmkönigen.

Stil/Charaktere:
Kai Meyer schreibt in diesem Buch auf der einen Seite sehr spannend,beschreibt auf der anderen Seite aber auch die Landschaft sowie das Aussehen von gewissen Dingen sehr genau.Die ersten 100 Seiten dachte ich noch:'Oh,wie langweilig!',aber danach wurde die Handlung immer rasanter und gefährlicher und die Spannung stieg stetig.
Tarik ist mir sehr ans Herz gewachsen,obgleich er ein 'rauer' Charakter ist.Ich habe mit ihm gelitten und Sorge um ihn gehabt.Auch Sabatea ist mir sympathisch geworden,obwohl ich anfangs dachte,ich würde sie nie leiden können,weil sie sehr berechnend und egoistisch rüberkam.Die Welt in der die beiden leben ist so faszinierend und zugleich so grausam und gruselig,dass ich wirklich nur begeistert sein konnte.

Fazit:
Kai Meyer hat sich in diesem Roman selbst übertroffen,weswegen ich auch die anderen beiden Teile lesen möchte,denn das war nur der Auftakt zu der Trilogie.Mich hat die Welt des Orients sehr fasziniert,die Teppichreiter haben mich träumen lassen und ich konnte das Buch kaum wieder aus den Fingern legen.


Kommentare:

  1. Das hört sich richtig gut an. :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss ich dir zustimmen. :)

      Löschen
    2. Ich hab dem Buch damals 3 Sterne gegeben.
      Obwohl mir besonders die Dschinn(s?) gut im Kopf geblieben sind :P

      Löschen
  2. Danke für die super Rezi. Klingt wirklich sehr interessant, ich werde das Buch im Auge behalten. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen