Sonntag, 22. April 2012

[Rezension]Das Amulett der Zauberin-Patricia Coughlin




Klappentext:
Seit Eve Lockhart in ihrer Jugend ein Liebeszauber missglückt ist, hat sie der Magie abgeschworen-und der Liebe gleich mit.Doch als sie auf einer Auktion einen seltenen Anhänger erblickt,spürt sie ihre magischen Kräfte erwachen.Eve will das Schmuckstück um jeden Preis besitzen,genauso wie der geheimnisvolle Gabriel Hazard,der sie gegen ihren Willen mit seinen durchdringenden Blicken betört.Beide ahnen nicht,dass der Anhänger dunklen Mächten Tür und Tor öfnnen kann und sie bereits in höchster Gefahr schweben...

Cover:
Man sieht zwar,dass es bearbeitet ist,vor allem am Amulett und die Zauberin auf dem Bild ist auch nicht Eve,da sie ganz anders aussieht,aber trotzdem finde ich das Cover schön.Das Mädchen darauf ist sehr hübsch.

Geschichte:
Seit Eve der Winterrosenzauber missglückt ist,möchte sie nichts mehr mit Magie zu tun haben.Sie versucht ein normales,geradliniges Leben zu führen,was ihr auch ganz gut gelingt,bis sie auf einer Auktion auf Hazard trifft.Beide duellieren sich um einen Anhänger,den sie beide ersteigern möchten,bis Eve ihn bekommt.Nur weiß sie da noch nicht,was das Amulett ihrer Familie und vor allem ihr selbst bedeutet.

Meine Meinung:
Das Buch hat mich überzeugt.Ich war zuerst skeptisch,weil viele es zum Tausch anbieten und ich es ja auch ertauscht habe,aber ich finde es eigentlich gut.Eve ist einem sehr sympathisch:Sie hat etwas Mitfühlendes und Warmes an sich und ist,obwohl sie erwachsen ist irgendwie doch etwas kindlich.Kindlich nicht im Sinne von klein und naiv,sondern im Sinne davon,dass sie etwas Reines,Gutes in sich hat und einen erwarten lässt,dass jeder Mensch etwas Gutes in sich haben kann.Zumindest hatte ich dieses Gefühl.
Für eine Romantikerin wie mich gab es dann auch Stellen,die ich richtig gelungen fand und aus denen ich euch zitieren könnte.Die Zitate würden sich bestimmt gut auf Lesezeichen oder Karten machen *schwärm* Da wünscht man sich als Frau auch,dass ein gutaussehender Dunkelhaariger ihr das sagt!Die Autorin hat es geschafft,die Balance zwischen Geschehenem und Gedanken zu halten.Längere Passagen,in denen die Protagonisten sich ihrer Gefühle klarwerden und nachdenken wechseln sich mit der 'Action' ab und ich finde es ist eine gute Mischung daraus geworden,sodass es einerseits nicht langweilig und andererseits nicht überladen vor Handlung ist.
Außerdem fand ich sehr gut,dass die Protagonistin selbst mal nicht jugendlich ist,wie es sonst in solchen Büchern meistens der Fall ist,sonder 36 Jahre alt.

Fazit:
Wer romantische Zitate aus Büchern liebt und auch mal was über Hexen und Zauberer lesen möchte,der ist hier genau an der richtigen Adresse.Nach langem Hin und Her,ob ich vier oder drei-einhalb Sterne vergeben soll,habe ich mich folgendermaßen entschieden:


Kommentare:

  1. Schöne Rezi. :)
    Ist ein Einzelroman oder?

    LG. ♥

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension. Mitlerweile sind Einzelbände ja eine Rarität ;)
    Sehr schöner blog übrigens. Bin gleich mal Leserin geworden

    LG Sophie

    AntwortenLöschen