Samstag, 14. Januar 2012

Rezension-Seventeen Moons


Seventeen Moons-Kami Garcia und Margaret Stohl


Klappentext:
Manche Geheimnisse verändern dein Leben. Andere bringen es in Gefahr...

Früher dachte ich, in unserer Stadt würde sich nie etwas verändern. Jetzt weiss ich es besser, und ich wünschte, ich hätte damals recht gehabt. Denn seit ich mich in Lena, das Caster-Mädchen, verliebt habe, sind alle Menschen, die mir etwas bedeuten, in Gefahr. Wir dachten, Lena sei die Einzige, auf der ein Fluch liegt, aber da haben wir uns geirrt. Ihr Fluch ist jetzt unser Fluch ...

Seit ihrem sechzehnten Geburtstag - der schicksalhaften Nacht, in der sie ihren Freund Ethan ins Leben zurückholte und darüber ihren Onkel Macon verlor -, zieht Lena sich mehr und mehr von allen zurück. So gross ist ihr Schmerz, dass die dunkle Seite die Oberhand über sie zu gewinnen scheint. Da taucht der geheimnisvolle, attraktive John Breed auf. Mit seinem Versprechen einer fernen paradiesischen Caster-Welt zieht er Lena sosehr in den Bann, dass sie alles aufgibt - auch Ethan. Ethan weiss: Will er Lena nicht für immer an die dunkle Seite verlieren, muss er sie aus dem unterirdischen Caster-Labyrinth herausholen. Aber ist er wirklich dazu ausersehen, ihr in die gefährlichen Tunnel zu folgen, die seit Jahrhunderten Platz der dunklen Magie sind und die kein Sterblicher betreten darf?


Cover:
Das Cover ist,wie bei dem ersten Teil der Reihe total schön.Man sieht Lena,die Protagonistin des Buches darauf und die Farben sind wieder so verteilt,dass die dunklen Farben blau und schwarz vorkommen,aber auch eine grelle Farbe zum Kontrast,in diesem Fall knalliges Orange.

Geschichte
Ich finde,die Geschichte muss man nicht weiter erklären,weil der Klappentext das Wichtigste schon sagt.

Stil und Charaktere:
Meiner Meinung nach ist es gut,dass das Buch aus der Sicht des männlichen Protagonisten Ethan geschrieben ist;die meisten Bücher für Mädchen werden nämlich aus der Sicht der weiblichen Personen geschrieben.Der Leser weiß trotzdem,was Lena fühlt,da Ethan Visionen davon hat,was Lena
tut oder getan hat.Man erfährt viel über die Zerrissenheit von Lena,weil sie halb gute Caster und halb böse Caster ist.Ethan ist mir schon seit dem ersten Buch sympathisch und ich finde ihn als Person rundum gut gelungen.Auch Amma,die liebe,alte Amma,ist für mich ein absolutes Muss:Wenn sie nicht da wäre,würde doch einiges an Witz und Herz fehlen.Man erfährt in diesem 2. Teil auch etwas mehr über Ridley und Macon,vor allem aber über Ethans verstorbene Mutter,was wirklich interessant ist.

Fazit:
Die Geschichte ist gut,aber es fehlt mir irgendwie ein Knaller,genauso wie beim 1. Teil.Irgendein richtig spannendes Ereignis,das den Leser wirklich packt.Das Buch ist jetzt nicht langweilig,aber irgendetwas fehlt,zumindest mir,doch.Deswegen gebe ich dem Buch:



Kommentare:

  1. http://booksmoviesandotherdrugs.blogspot.com/2012/01/ich-wurde-getaggt.html Hey, schau doch mal bei mir vorbei :)
    LG ♥

    AntwortenLöschen
  2. HAb vorgestern den ersten Band als TB bekommen ... freu mich schon drauf :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die gute Rezi!
    Habe das Buch selber noch nicht gelesen. Auch den ersten Teil nicht, aber das Cover hätte mich angesprochen, sieht nämlich klasse aus.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. Sind alle iwie nicht ganz soooooo begeistert davon.^^ Aber mal sehen. Irgendwie will man ja trotzdem wissen wies weitergeht.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,das stimmt.Das erste Buch habe ich mir noch gekauft,aber das zweite hab ich mir schenken lassen,weil es ja eben doch nicht soooo der knaller ist :D und ich,wie du sgst,trotzdem wissen wollte wies weitergeht :)

      Löschen